Top 5 Gründe Softdrinks sind schlecht für Sie

Alkoholfreie Getränke sind hier in den USA ein Grundnahrungsmittel.

Einige der größten Unternehmen für Erfrischungsgetränke haben ihren Anfang in den USA und haben sich zu multinationalen Unternehmen entwickelt. Jetzt kann fast jeder auf der Welt ein Softdrink genießen, wann immer er möchte.

Leider haben einige Leute Softdrinks ein bisschen zu viel genossen. "Moderation ist der Schlüssel", das haben Sie wahrscheinlich schon einmal gehört. Es ist auch ein sehr guter Rat.

Wie bei jedem Essen oder Trinken führt der Überkonsum zu einigen erheblichen Problemen. Alkoholfreie Getränke sind nicht anders. In der Tat sind sie seit einigen Jahrzehnten unter Beschuss von der Gesundheitsgemeinschaft.

weiche Getränke sind schlecht

Wenn Sie ein normaler Softdrinkbenutzer sind, könnten Sie überrascht sein zu erfahren, dass laut Science Daily

"Personen, die täglich alkoholfreie Getränke trinken, können ein erhöhtes Risiko haben, an vaskulären Ereignissen wie Schlaganfall, Herzinfarkt und vaskulärem Tod zu leiden." (1)

In den letzten Jahren hat es eine Zunahme von Forschungsstudien gegeben, die die Gefahren des Trinkens von zu vielen Erfrischungsgetränken aufzeigen.

Wenn es um Erfrischungsgetränke geht, sollten Sie darüber nachdenken, sie alle zusammen zu schneiden oder zu schneiden. Hier sind fünf gute Gründe, um Ihre Soft Drink Gewohnheit fallen zu lassen:

1. Altern könnte schneller werden

Phosphate und Phosphorsäure sorgen dafür, dass Softdrinks lange frisch bleiben und ein wenig Geschmack verleihen. Es kommt natürlich in einer Vielzahl von Lebensmitteln vor, die wir jeden Tag genießen. Aber mit Leuten, die immer mehr Soda trinken, hat auch die Phosphataufnahme zugenommen. Es ist bekannt, dass Phosphate Herz, Nieren, Muskeln und Knochen negativ beeinflussen. Studien mit Ratten haben gezeigt, dass erhöhte Phosphatspiegel sie früher sterben ließen als Ratten, die keine Phosphate konsumierten.

2. Metabolismus sinkt

Neuere Forschungen haben gezeigt, dass Männer und Frauen, die Soda regelmäßig in Mengen konsumieren, die viele Amerikaner konsumieren, ihren Stoffwechsel verändert haben - und nicht zum Besseren. Der Metabolismus bei Testpersonen veränderte sich auf eine Weise, die es für sie schwerer machte, Gewicht zu verlieren und Fett zu verbrennen.

3. Limonaden enthalten BPA

Der gut untersuchte chemische BPA wird seit Jahren in Flaschen und Dosen verwendet. Es wurde von der wissenschaftlichen Gemeinschaft als ein bekannter Krebs verursachender Wirkstoff entdeckt. Firmen haben BPA von ihren Produkten fallen lassen, aber viele Getränkedosen enthalten noch BPA. Vermeiden der Chemikalie ist eine gute Idee. Stellen Sie sicher, dass Sie bestätigen, ob ein anderes Dosenprodukt, das Sie essen oder trinken, BPA enthält.

4. Soda erhöht die Fettdepots

Eine Studie aus Dänemark im Februar fand einige interessante Informationen über die Beziehung zwischen Fett und Soda. Die Gruppe, die zuckerhaltige Softdrinks im Vergleich zu der Gruppe, die nur Milch trank, konsumierte, zeigte höhere Fettlevel in ihren Lebern und Muskeln. Es ist bekannt, dass Fettablagerungen in den Muskeln und der Leber später zu einer Herzerkrankung führen.

5. Gefährliche Lebensmittelfarbe

Der Karamell-Lebensmittelfarbstoff, der in den meisten Limonaden enthalten ist, steht seit über einem Jahr unter dem Feuer, weil er befürchtet, dass es ein Krebs verursachendes Mittel sein könnte. Tierstudien haben gezeigt, dass geringe Mengen der Chemikalie in direktem Zusammenhang mit Krebs bei Tieren stehen. Einige glauben, dass nur 16 Mikrogramm der Chemikalie, die pro Tag von einer Person konsumiert wird, eine Krebsbedrohung darstellen; aber eine 20oz Flasche Soda enthält 200 Mikrogramm!

Quelle: [1] http://www.sciencedaily.com/releases/2012/01/120131092746.htm


4.6
Durchschnittliche Bewertung: 24
5
10
4
1
3
1
2
2
1
1