Wie man Probleme mit Gas vermeidet und verringert - was Sie wissen müssen

Home> CareNotes> So vermeiden und verringern Sie Probleme mit Gas

Dieses Material darf nicht für kommerzielle Zwecke oder in einem Krankenhaus oder einer medizinischen Einrichtung verwendet werden. Die Nichteinhaltung kann zu rechtlichen Schritten führen.

WAS DU WISSEN MUSST:

Wie kann ich Probleme mit Gas vermeiden oder verringern?

Probleme mit Gas können durch bestimmte Nahrungsmittel, zu viel Luft und bestimmte Krankheiten verursacht werden. Einige dieser Zustände umfassen Darmoperation, Reizdarmsyndrom (IBS) und Laktoseintoleranz. Laktoseintoleranz ist eine Bedingung, die verhindert, dass Ihr Körper Laktose (Zucker in Milch) verdauen kann. Sie können Gas, Blähungen und Beschwerden lindern, indem Sie Lebensmittel meiden, die Gas verursachen. Änderungen der Essgewohnheiten und körperliche Aktivität können ebenfalls helfen.

Welche Richtlinien sollte ich befolgen?

Nicht alle gängigen gasbildenden Lebensmittel betreffen alle auf die gleiche Weise. Versuchen Sie einige Wochen lang alle gasbildenden Nahrungsmittel zu meiden, bis Sie sich besser fühlen. Als nächstes versuchen Sie, 1 gasbildende Nahrung gleichzeitig zu Ihrer Diät hinzuzufügen. Fügen Sie alle paar Tage 1 gasbildendes Lebensmittel hinzu, bis Sie die Lebensmittel gefunden haben, die für Sie Probleme bereiten. Vermeiden Sie nur die gasbildenden Lebensmittel, von denen Sie wissen, dass sie Probleme für Sie verursachen. Dies gibt Ihnen eine größere Auswahl an Lebensmitteln zur Auswahl, so dass Sie eine ausgewogene Ernährung essen können. Möglicherweise können Sie kleine Portionen einiger gasbildender Nahrungsmittel vertragen.

Welche Lebensmittel sind gasbildend?

  • Gemüse und Hülsenfrüchte:
    • Getrocknete Bohnen, wie Niere, Pinto, Garbanzos, Lima und Marine
    • Getrocknete Erbsen, wie Erbsen und Linsen
    • Brokkoli, Rosenkohl, Kohl und Blumenkohl
    • Gurken und grüne Paprika
    • Zwiebeln, Lauch und Schnittlauch
    • Gurken und Sauerkraut
    • Radieschen, Steckrüben und Rüben
  • Andere Nahrung:
    • Äpfel, Birnen und Pfirsiche
    • Pflaumen und Rosinen
    • Große Mengen Vollkornprodukte wie Vollkornbrot oder Müsli
    • Bier, Ales und andere alkoholhaltige Getränke
    • Kohlensäurehaltige Getränke, wie Soda
    • Mannitol und Sorbitol sind Zuckeralkohole, die Lebensmitteln und zuckerfreien Gummis und Süßigkeiten zugesetzt werden
  • Milchprodukte: Milch und Milchprodukte wie Käse, Joghurt und Eiscreme können gasbildend sein, wenn Sie laktoseintolerant sind. Fragen Sie Ihren Arzt, ob Sie Laktoseintoleranz haben und Milchprodukte meiden sollten.

Welche anderen Änderungen kann ich vornehmen?

  • Verwenden Sie keine Strohhalme oder trinken Sie aus Flaschen mit engen Öffnungen. Trinken Sie weniger Soda, Bier und andere kohlensäurehaltige Getränke.
  • Essen und trinken Sie langsam. Kaugummi nicht kauen oder auf harten Bonbons lutschen.
  • Erhöhen Sie Ihre Ballaststoffaufnahme nicht zu schnell. Erhöhen Sie die Menge an Ballaststoffen, die Sie langsam essen, indem Sie alle zwei oder drei Tage 1 neues ballaststoffreiches Futter zu sich nehmen. Dies gibt Ihrem Körper mehr Zeit, um sich an die Faser zu gewöhnen, ohne Gasprobleme zu verursachen. Die meisten Menschen können sich über mehrere Wochen an eine ballaststoffreiche Ernährung gewöhnen.
  • Fragen Sie Ihren Arzt nach Laktase-Enzym-Pillen, wenn Sie Laktoseintoleranz haben. Diese Pillen helfen Laktose abzubauen. Vielleicht möchten Sie auch laktosefreie Milchprodukte probieren. Diese können Ihnen helfen, den durch Laktose verursachten Blähungen und Blähungen entgegenzuwirken.
  • Körperliche Aktivität kann Ihnen helfen, Gas zu geben, wenn Sie Probleme mit Blähungen haben.

Pflegevereinbarung

Sie haben das Recht, Ihre Pflege zu planen. Besprechen Sie die Behandlungsoptionen mit Ihrem Pflegepersonal, um zu entscheiden, welche Pflege Sie erhalten möchten. Sie haben immer das Recht, die Behandlung abzulehnen. Die oben genannten Informationen sind nur eine pädagogische Hilfe. Es ist nicht als medizinischer Rat für individuelle Bedingungen oder Behandlungen gedacht. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, Ihrer Krankenschwester oder Ihrem Apotheker, bevor Sie eine medizinische Behandlung befolgen, um zu sehen, ob diese für Sie sicher und wirksam ist.

Weitere Informationen

Wenden Sie sich an Ihren Arzt, um sicherzustellen, dass die Informationen auf dieser Seite Ihren persönlichen Umständen entsprechen.

Medizinischer Haftungsausschluss

Weiter → Entlassung Pflege

Erfahren Sie mehr darüber, wie Sie Probleme mit Gas vermeiden und verringern können

Micromex® Pflegehinweise

Wie man Probleme mit Gas vermeidet und verringert - was Sie wissen müssen

Um das überschüssige Gas effektiv zu reduzieren, müssen Sie zunächst herausfinden, was es verursacht.

Es gibt viele Möglichkeiten, übermäßiges Gas zu beschreiben: Aufstoßen, Aufstoßen, Blähungen und Blähungen. Während das, was Sie es nennen, keine Rolle spielt, kann es Ihnen helfen, die schmerzhaften oder peinlichen Symptome zu behandeln, wenn Sie in der Lage sind zu erkennen, wo das Gas anfängt - und wo es aufhört.

Zum Beispiel beziehen sich Aufstoßen und Aufstoßen gewöhnlich auf Gas, das aus dem Mund entweicht, während Blähungen oder Pupsen Darmgas sind, das aus dem Rektum entweicht. Blähungen werden verwendet, um das Gefühl von überschüssigem Magengas zu beschreiben, das noch nicht freigesetzt wurde.

Es ist üblich, nach dem Essen etwas Gas zu verspeisen - und es durch Aufstoßen oder Blähungen zu lösen. Nach Angaben des National Institute of Diabetes und Verdauungs-und Nierenerkrankungen (NIDDK) ist das Passieren von Gas etwa 13 bis 21 mal am Tag normal.

Aber wenn Sie schmerzhaftes Gas und die Peinlichkeit chronischer und übel riechender Blähungen erfahren, können Sie damit beginnen, Detektiv zu spielen und versuchen, die Ursache mit den folgenden Schritten zu beseitigen.

1. Vermeide Lebensmittel, die dafür bekannt sind, Gas zu verursachen

Eine Möglichkeit, Blähungen und Rülpsen zu bewältigen, besteht darin, weniger bekannte gashaltige Nahrungsmittel zu sich zu nehmen. Übliche Täter sind: bestimmte Früchte, wie Äpfel und Birnen; bestimmtes Gemüse wie Brokkoli, Rosenkohl und Zwiebeln; Vollkorn wie Kleie; und Milchprodukte, einschließlich Milch, Käse und Eiscreme. Diese Artikel enthalten Ballaststoffe, Zucker und Stärken, die nicht leicht verdauen oder absorbieren und schließlich Darmgas verursachen.

Lebensmittel, die Sorbitol enthalten, ein natürlich vorkommender Zucker, der in Früchten gefunden wird, sind auf der Liste der Nahrungsmittel von Menschen. Andere Menschen leiden unter kohlensäurehaltigen Erfrischungsgetränken und Fruchtgetränken. Wenn Sie feststellen, dass diese Lebensmittel Sie überschüssiges Gas verursachen, beseitigen Sie sie aus Ihrer Ernährung oder essen sie in kleinen Portionen. Wenn es darum geht, Lebensmittel zu vermeiden, ist Moderation der Schlüssel, sagt Stephen Bickston, MD, Professor für Innere Medizin und Direktor des Programms für entzündliche Darmerkrankungen im Zentrum für Verdauungsmedizin an der Virginia Commonwealth University in Richmond.

Denken Sie daran, dass fast jedes Nahrungsmittel oder jede Kombination von Lebensmitteln Gas verursachen kann. "Bestimmte Nahrungsmittel kommen bei bestimmten Menschen nicht gut miteinander aus", sagt Dr. med. Donald Novey, Integrativer Mediziner in Poulsbo, Washington. "Manche Leute finden, dass sie gashaltig sind, wenn sie Früchte mit Proteinen essen oder wenn sie Stärke und Proteine ​​zusammen essen. Es ist persönlich und erfordert ein wenig Experimentieren, um herauszufinden, was die Täter sind. "Dr. Novey schlägt vor, ein Ernährungstagebuch zu führen und zu notieren, wenn Sie sich blähend fühlen. "Wenn Sie feststellen, dass Sie nach dem Essen eines bestimmten Nahrungsmittels gasig sind, dann eliminieren Sie es aus Ihrer Ernährung und sehen Sie, ob es hilft", sagt er.

Kochen kann helfen, einige der beleidigenden Zutaten zu brechen, sagt Dr. Bickston. "Aber die Art des Kochens kann auch die im Gemüse enthaltenen gesunden Chemikalien verringern. Kochen scheint Chlorophyll und andere wünschenswerte Bestandteile abzubauen. "Suchen Sie nach Rezepten, die nach Dampf verlangen, da dies eine bessere Kochmethode für gashaltige Nahrungsmittel zu sein scheint.

2. Trinken Sie vor den Mahlzeiten

Wenn du zu deinen Mahlzeiten Flüssigkeiten trinkst, verlierst du Magensäuren und kannst Lebensmittel nicht mehr abbauen, sagt Novey. Versuchen Sie etwa 30 Minuten vor einer Mahlzeit zu trinken, um Ihren Magen besser verdauen zu lassen.

3. Essen und trinken Sie langsam

Wenn du schnell isst oder trinkst, kannst du viel Luft schlucken, was Gas verursachen kann, sagt Bickston. Die einfache Lösung? Verlangsamen Sie, wenn Sie essen. Wenn Sie Zahnersatz haben, wenden Sie sich an Ihren Zahnarzt, um sicherzugehen, dass er richtig sitzt, damit Sie beim Essen keine Luft schnappen.

4. Nehmen Sie Over-the-Counter Verdauungshilfen

Verdauungsenzyme sind als rezeptfreie Ergänzungen verfügbar. "Ich empfehle, zum Bioladen zu gehen und ein Verdauungsenzym zu kaufen", sagt Novey. "Sie können ein oder zwei nehmen. Sie werden sehr schnell wissen - innerhalb weniger Wochen - ob es einen Unterschied macht. "Aber Antazida werden nicht viel für übermäßiges Gas tun, sagt Bickston.

Eine andere freiverkäufliche Verdauungshilfe, Beano, enthält ein Enzym, das die komplexen Kohlenhydrate in Bohnen und vielen Gemüsesorten in leichter verdauliche Zucker zerlegt. Nehmen Sie zwei bis drei Beano Tabletten oder eine Beano Meltaway (eine auflösende Tablette) vor jeder Mahlzeit ein. Beachten Sie, dass Beano nicht hilft, wenn überschüssiges Gas durch Faser oder Laktose verursacht wird.

5. Versuchen Sie aktivierte Holzkohle

Aktivkohle kann helfen, überschüssiges Gas und Blähungen zu reduzieren und zu behandeln. Im Gegensatz zu Holzkohle, die Sie in Ihrem Grill oder Kamin finden, wird Aktivkohle einer speziellen Behandlung unterzogen, die sie für den menschlichen Verzehr sicher macht. Sobald Sie aktivierte Holzkohle (über Flüssigkeit oder Pille) nehmen, haftet es an der Flüssigkeit in Ihrem Darm, wodurch möglicherweise Gas und Blähungen reduziert werden und festerer Stuhl entsteht.

6. Tanken Sie nicht auf Luft

Gewohnheiten wie Rauchen, Kaugummi und Trinken durch einen Strohhalm können dazu führen, dass sich Ihr Magen mit Luft füllt, was zu Gas führt.

7. Vermeiden Sie künstliche Süßstoffe

Sorbitol und verwandte Zuckeralkohole, die in vielen zuckerfreien Versionen von Lebensmitteln verwendet werden, können ebenfalls Gas verschlucken. "Sorbitol ist oft die erste Zutat in einer Marke von zuckerfreiem Kaugummi, die ich in lokalen Lebensmittelgeschäften gefunden habe", sagt Bickston. "Ein bis zwei Stäbchen sind dem Verzehr einer Pflaume ähnlich." Aber die Zuckerersatzstoffe, die man an einem typischen Kaffeestand oder in beliebten Erfrischungsgetränken findet, sind nicht die, die Gas verursachen. Die verschiedenen Süßungsmittel - Gelb (Sucralose), Rosa (Saccharin) und Blau (Aspartam) - sind nicht mit gasförmigen oder abführenden Effekten verbunden.

Wenn Gas ein Symptom für etwas anderes ist

Wenn übermäßiges Gas hartnäckig oder schwer ist, konsultieren Sie Ihren Arzt - es könnte ein Zeichen für eine ernsthafte Verdauung sein, wie:

  • Lactose-Intoleranz Dies ist die Unfähigkeit, Laktose, den in Milch und Milchprodukten enthaltenen Zucker, zu verdauen. "Ich teste mit einer Milchherausforderung", sagt Bickston. "Der Patient trinkt ein oder zwei Pint Milch - es kann ein Prozent Fett sein. Was folgt, sagt den Patienten, ob sie ihre Milchaufnahme begrenzen sollten. "Wenn das Vermeiden von Milch Ihre Symptome verringert, können Sie laktoseintolerant sein.
  • Reizdarmsyndrom (IBS) "Patienten, die die diagnostische Checkliste für das Reizdarmsyndrom erfüllen, erleiden mehr Schmerzen in den unteren Ebenen der Bauchhöhle", sagt er.
  • Darmkrebs "Überschüssiges Gas ist selten das Hauptsymptom von Patienten mit Darmkrebs", bemerkt Bickston. "Aber es löst meinen Reflex aus, Patienten daran zu erinnern, dass sie auf Darmkrebs untersucht werden."
  • Obere Magen-Darm-Erkrankungen Gelegentliches Aufstoßen ist normal, aber häufiges Aufstoßen kann ein Zeichen einer oberen gastrointestinalen Störung sein. Dazu gehören Magengeschwüre, gastroösophageale Refluxkrankheit (GERD) oder Gastroparese, auch verzögerte Magenentleerung genannt.

Warnt Bickston auch, wenn Sie eine Bauchoperation, eine Hernie oder einen signifikanten Gewichtsverlust oder eine Gewichtszunahme hatten, sollten Sie Ihre gasähnlichen Symptome nicht wie üblich ablehnen. Lass sie ausgecheckt werden.

So ärgerlich es auch sein mag, einige Gase sind ein natürliches Nebenprodukt des Verdauungssystems des Körpers. Aber wenn Ihr Gas übermäßig, schmerzhaft oder chronisch ist, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über mögliche Ursachen und Heilmittel.