Fast Food Nation

Zur Navigation springen Springe zur Suche

Dieser Artikel handelt von dem Buch. Für den Film siehe Fast Food Nation (Film).
Fast Food Nation
Taschenbuch-Cover
Autor Eric Schlosser
Land Vereinigte Staaten
Sprache Englisch
Gegenstand Fast Food
Genre Sachbücher
Herausgeber Houghton Mifflin
Veröffentlichungsdatum
17. Januar 2001
Seiten 288 Seiten
ISBN 0-395-97789-4
OCLC 45248356
Dewey Dezimal
394.1/0973 21
LC-Klasse TX945.3 .S355 2001

Fast Food Nation: Die dunkle Seite des amerikanischen Essens (2001) ist ein Buch des investigativen Journalisten Eric Schlosser, das den lokalen und globalen Einfluss der Fastfood-Industrie der USA untersucht.

Zuerst serialisiert von Rollender Stein[1] 1999 hat das Buch Vergleiche mit Upton Sinclairs klassischem Muckraking-Roman gezogen Der Dschungel (1906).[2] Das Buch wurde in einen gleichnamigen Film von Richard Linklater von 2006 übernommen.

Über den Autor

Eric Schlosser, ein investigativer Journalist mit einem Abschluss in Geschichte aus Princeton, erforscht Themen, die von den Mainstream-Medien ignoriert werden, und versucht, Menschen am Rande der Gesellschaft eine Stimme zu geben.[3][4] Er verfolgte die Ernte mit Wanderarbeitern in Kalifornien, verbrachte Zeit mit Fleischverarbeitern in Texas und Colorado, erzählte die Geschichten von Marihuana-Züchtern und Pornographen und den Opfern von Gewaltverbrechen, ging mit dem Bomb Squad der New Yorker Polizeiabteilung in Dienst und besuchte sie Gefängnisse in den Vereinigten Staaten.[3] Sein Ziel ist es, Licht auf Welten zu werfen, die zu oft verborgen sind.[3] Er hat zu vielen Zeitschriften einschließlich beigetragen Der New Yorker und Die New York Times. Fast Food Nation war sein erstes Buch.[3]

Hintergrund

Rollender Stein Englisch: www.germnews.de/archive/dn/1995/02/11.html Schlosser hat 1997 einen Artikel ueber Amerika mit Fast Food verfasst, nachdem er seinen Artikel ueber Migranten in Berlin gelesen hatte Atlantik Monatlich.[4][5] Danach verbrachte er fast drei Jahre damit, die Fast-Food-Industrie zu erforschen, von den Schlachthäusern und Verpackungsanlagen, die die Burger produzieren, bis hin zu den Lohnarbeitern, die sie zu Fernsehwerbespots kochen, die Kinder dazu verleiten, sie mit billigen Spielzeugen zu essen bunte Spielplätze.[4] Die Erfahrung erzürnte und entsetzte ihn.[4]

Zusammenfassung

Das Buch ist in zwei Abschnitte unterteilt: "The American Way" und "Meat and Potatoes". "The American Way" nimmt einen historischen Blick auf das Fast-Food-Geschäft, indem es seine Anfänge im Amerika nach dem Zweiten Weltkrieg analysiert, während "Meat and Potatoes" die spezifischen Mechanismen der Fast-Food-Industrie in einem modernen Kontext sowie deren Einfluss untersucht .

"Der amerikanische Weg"

Der erste Abschnitt von Fast Food Nation beginnt mit einer Diskussion von Carl N. Karcher und den McDonald-Brüdern, die ihre Rolle als Pioniere der Fast-Food-Industrie in Südkalifornien untersuchen. Dieser Diskussion folgt eine Untersuchung von Ray Kroc und Walt Disneys komplizierter Beziehung, bevor sie mit der Betrachtung der komplizierten, profitablen Methoden der Werbung für Kinder endet. Als nächstes besucht Schlosser Colorado Springs, Colorado, und untersucht die Lebens- und Arbeitsbedingungen eines typischen Mitarbeiters der Fast-Food-Industrie. Er lernt, wie Fastfood-Restaurants einem höheren Anteil ihrer Angestellten einen Mindestlohn zahlen als jeder andere amerikanische Industriezweig.[6]

"Fleisch und Kartoffeln"

Der zweite Abschnitt des Textes beginnt mit einer Diskussion der chemischen Komponenten, die das Essen so gut schmecken lassen. Schlosser verfolgt dies mit einer Diskussion über das Leben eines typischen Viehzüchters unter Berücksichtigung der Schwierigkeiten, die der Agrarwirtschaft in einer neuen Wirtschaft bereitet werden. Schlossers Kritik ist besonders stark, wenn er die Fleischverpackungsindustrie analysiert, die er als den gefährlichsten Job in Amerika bezeichnet.[7] Darüber hinaus wird das Fleisch von Schlachthöfen zunehmend gefährlicher, da die Industrie wegen der Art und Weise, wie Rinder aufgezogen, geschlachtet und verarbeitet werden, zentralisiert wird, was eine ideale Umgebung für die Verbreitung von E. coli darstellt.[8] Außerdem verschlechtern sich die Arbeitsbedingungen weiter. Im abschließenden Kapitel geht Schlosser der Frage nach, wie schnell Nahrungsmittel als amerikanischer kultureller Export nach dem Kalten Krieg gereift sind und wie der Zusammenbruch des sowjetischen Kommunismus die Massenverbreitung amerikanischer Waren und Dienstleistungen, insbesondere Fast Food, ermöglichte. Als Ergebnis holt der Rest der Welt die steigenden Fettleibigkeitsraten Amerikas ein.[9][10]

"Nachwort"

In der 2012er Ausgabe veröffentlichte Scholser eine überarbeitete Ausgabe mit einem Nachwort. Im Nachwort blickt er zurück auf die Relevanz und Kritik der ersten Ausgabe und darauf, wie sie andere Werke inspiriert hat und wie sich die Fast-Food-Industrie in den zehn Jahren nach dem Buch entwickelt hat, einschließlich ihrer Auswirkungen auf Politik und Fettleibigkeit bei Kindern. Er kam zu dem Schluss, dass angesichts der schnellen, entschlossenen und effektiven Maßnahmen, die infolge dieses Interesses und dieser Intervention stattgefunden haben, viele der in dem Buch dokumentierten Probleme lösbar sind, wenn man genügend politischen Willen hat. Das Nachwort kann auch in einem Artikel gelesen werden, den Schwolser geschrieben hat Das tägliche Tier.[11]

Junge Leserversion

Eine Anpassung von Fast Food Nation für jüngere Leser betitelt Kaue darauf rum wurde im Mai 2006 von Houghton Mifflin veröffentlicht. Es ist Co-Autor des Journalisten Charles Wilson

Rezeption

Rob Walker, für schreiben Die New York Timesbemerkt, dass "Schlosser ein ernsthafter und fleißiger Reporter ist" "und das"Fast Food Nation ist keine luftige Dekonstruktion, sondern eine Lawine von Fakten und Beobachtungen, während er den Fast-Food-Prozess vom Fleisch bis zum Marketing untersucht. "[12] Walker äußert sich jedoch besorgt über die Daten, auf die Schlosser seine Behauptungen stützt.[12] Zum Beispiel zitiert Schlosser, dass Hunderte von E gestorben sind.Coli-Infektionen als Folge des Verzehrs von Fastfood jedoch, wie Walker hervorhebt: "[Schlosser] extrapolierte seine Zahlen von einem jährlichen Gesamtwert in einem Bericht über Lebensmittelkrankheiten, der wiederum auf einer hohen Extrapolation beruhte Der Bericht bezieht sich nicht speziell auf Fastfood (und tatsächlich baut Schlosser seine Zahlen aus Zahlen, die nicht einmal Lebensmittel enthaltende Fälle von E. coli enthalten), was relevant ist, da Fast-Food-Verkaufsstellen nicht die einzigen Orte sind, an denen verarbeitetes Fleisch verkauft wird . "[12]

Der Atlantik Julia Livshin glaubt: "Schlossers Buch ist nicht nur ein Kompendium von Küchenhorrorgeschichten. In sauberer, nüchterner Prosa steckt er das sorgfältig gefertigte Wohlfühlfurnier von Fast Food weg und zeigt, wie der erstaunliche Erfolg der Branche erreicht wurde wird zu ebenso erstaunlichen Kosten aufrechterhalten - für die Gesundheit, die Umwelt, die Wirtschaft und die Kultur der Nation. "[13]

"Während Schlosser mit der Hartnäckigkeit und dem scharfen Blick des besten Enthüllungsjournalisten verschiedene Übel aufspürt, enthüllt [Schlosser] eine zynische, abweisende Haltung zur Lebensmittelsicherheit in der Fast-Food-Industrie und weit verbreitete Umgehung der Regierungsbestrebungen nach Upton Sinclairs ähnlich vernichtendem Roman Englisch: www.schlemmerinfo.de/eng/r/nrw/kate...0/index.html Mit der konsequenten Zerlegung der verschiedenen Aspekte der Branche stellt Schlosser ein wegweisendes Argument für das wahre Unrecht im Kern des modernen Amerika dar.[14]

Industrie Antwort

Terrie Dort, Präsidentin des Nationalrats der Kettenrestaurants, die viele der größten Fast-Food-Ketten des Landes vertritt, veröffentlichte diese Aussage über Schlosser und sein Buch: "Es ist bedauerlich, dass Herr Schlossers Buch, Fast Food Nation, "kategorisiert die gesamte Fast-Food-Industrie in einem so negativen Licht. Die Restaurant-Unternehmen, die die Branche umfassen, bieten Hunderttausenden von Arbeitnehmern im ganzen Land Arbeitsplätze und bieten den Verbrauchern eine große Vielfalt an Menüoptionen und Preisen. Wir nehmen Ausnahmen von der Charakterisierung." in diesem Buch."[4]

"[Schlosser] versucht, ein Bild von 1906 zu malen, um Menschen zu erschrecken. Unglücklicherweise verkaufen sich Angst und grafische Geschichten", sagte Janet Riley, Vizepräsidentin für öffentliche Angelegenheiten beim American Meat Institute, dem Handelsverband, der die meisten der Fleischverpacker und -verarbeiter der Nation. "Es gibt keinen Zweifel daran, dass unser Essen heute sicherer ist als je zuvor, weil es in unseren Anlagen so viel mehr Wissenschaft und Technologie gibt, um diese Sicherheit zu gewährleisten. Unsere Familien essen von der gleichen Nahrungsmittelversorgung wie alle anderen. Natürlich wir wollen sicheres Essen. "

Lester Crawford, Direktor des Zentrums für Ernährungs- und Ernährungspolitik an der Georgetown University und ehemaliger Fleischinspektor des USDA, sagt, er habe nur "Schnipsel" von Schlossers Buch gelesen, nennt es aber "gut gemeinte Kritik".[4]

Siehe auch

  • The Corporation (Film) - ein kanadischer Dokumentarfilm aus dem Jahr 2003, der sich kritisch mit dem modernen Unternehmen und seinem Verhalten gegenüber der Gesellschaft auseinandersetzt
  • Arbeitsrechte in der amerikanischen Fleischverpackungsindustrie
  • Fett, krank und fast tot
  • Super Size Me
  • Der Dschungel

Verweise

  1. ^ Schmölser, Eric (1998). Fast-Food-Nation Teil 1: Die wahren Kosten der amerikanischen Ernährung. Rolling Stone: Rollender Stein.
  2. ^ Sinclair, Upton (1906). Der Dschungel. Doubleday, Jabber & Company.
  3. ^ a b c d "Eric Schlosser | Steven Barclay Agentur". www.barclayagency.com. Abgerufen 2018-04-10.
  4. ^ a b c d e f SAGON, CANDY (14. März 2001). "Der Hamburger Kritiker (und seine eigenen Kritiker)". Los Angeles Zeiten. ISSN 0458-3035. Abgerufen 2018-04-10.
  5. ^ "F & A: Eric Schlosser, Autor von 'Fast Food Nation', über den Zustand des amerikanischen Nahrungsmittelsystems". www.pbs.org. Abgerufen 2018-04-10.
  6. ^ "Wo Arbeiter mit einem Mindestlohn arbeiten und wie viel sie machen". Pew Forschungszentrum. 17. November 2014. Abgerufen 2018-04-10.
  7. ^ Schlosser, Eric. "Wie man den gefährlichsten Job des Landes macht". Der Atlantik. Abgerufen 2018-04-10.
  8. ^ "Wassertröge sind der Schlüssel zur Kontamination von E. coli bei Rindern". ScienceDaily. Abgerufen 2018-04-10.
  9. ^ "Übergewicht und Fettleibigkeit". Weltgesundheitsorganisation. Abgerufen 2018-04-10.
  10. ^ "Übergewicht und Übergewicht". Weltgesundheitsorganisation. Abgerufen 2018-04-10.
  11. ^ Schlosser, Eric (12. März 2012). "Immer noch eine Fast-Food-Nation: Eric Schlosser denkt über 10 Jahre später nach". Das tägliche Tier. Abgerufen 2018-04-10.
  12. ^ a b c Walker, Rob (21. Januar 2001). "No Accounting für Mundgefühl". Die New York Times. Abgerufen 22. Februar, 2015.
  13. ^ "Interview - 2000.12.14". www.theatlantic.com. Abgerufen 2018-04-10.
  14. ^ "Sachbuch Rezension: Fast Food Nation: Die dunkle Seite der All-American Meal von Eric Schlosser, Autor Houghton Mifflin Co $ 26 (288p) ISBN 978-0-395-97789-7". HerausgeberWeekly.com. Abgerufen 2018-04-10.

Externe Links

  • "Speck als Waffe der Massenvernichtung" - Video von Demokratie jetzt!
  • Präsentation von Schlosser über die Fast Food Nation in der 92. Straße Y, 31. Mai 2001, C-SPAN
  • Audio Interview mit der New York Times
  • v
  • t
  • e
Kritik der Lebensmittelindustrie
Bücher
  • Der Dschungel (1906)
  • Fast Food Nation (2001)
  • Reefer Madness (2003)
  • Gekauft (2004)
  • Kaue darauf rum (2006)
  • Mein geheimes Leben auf dem McJob (2006)
  • Das Omnivore-Dilemma (2006)
  • Tiere essen (2009)
  • Weizenbauch (2011)
  • Farmageddon: Die wahren Kosten von billigem Fleisch (2014)
  • Fleischatlas (jährlich)
  • The Meat Racket: Die geheime Übernahme von Amerikas Lebensmittelgeschäft (2014)
  • Defending Beef: Der Fall für nachhaltige Fleischproduktion (2014)
  • Righteous Porkchop (2009)
Filme
  • Der Dschungel (1914)
  • McLibel (1997)
  • Die Gesellschaft (2003)
  • Super Size Me (2004)
  • Die Zukunft des Essens (2004)
  • Wir füttern die Welt (2005)
  • Wal-Mart: Die hohen Kosten des niedrigen Preises (2005)
  • Unser täglich Brot (2005)
  • Erdlinge (2005)
  • Fast Food Nation (2006)
  • Schwarzes Gold (2006)
  • König Mais (2007)
  • Lebensmittel, Inc. (2008)
  • Millionen Kalorien März: Der Film (2008)
  • Die Welt nach Monsanto (2008)
  • Frisch (2009)
  • Bananen!* (2009)
  • Big Boys Bananen! * (2011)
  • Die dunkle Seite der Schokolade (2010)
  • Gabeln über Messer (2011)
  • Ein Platz am Tisch (2013)
  • Satt (2014)
  • Landstreicherei (2014)
  • Super Size Me 2: Heiliges Huhn! (2017)
Organisationen
  • Coca Cola
  • Cargill
  • Tesco
  • Schmiegen
    • Boykott
  • McDonalds
Konzepte
  • Kinder in der Kakaoproduktion
  • Fairer Handel
    • Kaffee
  • Fast Food
    • Kritik
  • Lebensmittelsicherheit
  • Genetisch veränderte Lebensmittel (Kontroversen)
Nach Land
  • China
Von "https://en.wikipedia.org/w/index.php?title=Fast_Food_Nation&oldid=842500985"

Fast Food Nation

Zur Navigation springen Springe zur Suche
Eric Schlosser
Geboren Eric Matthew Schlosser [1]
17. August 1959
Manhattan, New York
Besetzung Ermittlungsautor
Staatsangehörigkeit amerikanisch
Alma Mater Princeton Universität
Oriel College, Oxford
Zeitraum 1995-Gegenwart
Genre Sachbücher
Nennenswerte Werke Fast Food Nation (2001)
Reefer Madness (2003)
Befehl und Kontrolle: Nukleare Waffen, der Damaskus-Unfall und die Illusion der Sicherheit (2013)
Ehepartner Shauna Jean Redford (m. 1985; 2 Kinder)[1][2]

Eric Matthew Schlosser (* 17. August 1959) ist ein US-amerikanischer Journalist und Autor, der für seinen investigativen Journalismus, wie in seinen Büchern, bekannt ist Fast Food Nation (2001), Reefer Madness (2003), und Befehl und Kontrolle: Nukleare Waffen, der Damaskus-Unfall und die Illusion der Sicherheit (2013).

Biografie

Schlosser wurde in Manhattan, New York geboren; Er verbrachte seine Kindheit dort und in Los Angeles, Kalifornien. Seine Eltern sind Judith (geb. Gassner) und Herbert Schlosser, ein ehemaliger Anwältin der Wall Street, der später in seiner Karriere in Rundfunksendungen wechselte. 1974 wurde er Präsident von NBC und später Vizepräsident von RCA.[1][3][4]

Schlosser studierte Amerikanische Geschichte an der Princeton University und erwarb einen Abschluss in Britischer Imperialer Geschichte von Oxford. Er versuchte es zu schreiben, zwei Stücke zu schreiben, Amerikaner (1985) und Wir die Leute (2007).

Journalismus und Bücher

Schlosser begann seine Karriere als Journalist bei Der atlantische Monat in Boston, Massachusetts. Er gewann schnell Anerkennung für seine investigativen Arbeiten und erhielt innerhalb von zwei Jahren zwei Auszeichnungen: Er gewann den National Magazine Award für seine Berichterstattung in seinen zweiteiligen Serien "Reefer Madness" und "Marijuana and the Law" (Der atlantische Monat, August und September 1994), und er gewann den Sidney Hillman Foundation Award für seinen Artikel "In the Strawberry Fields" (Der atlantische Monat, 19. November 1995).

Externes Video
Präsentation von Schlosser über die Fast Food Nation in der 92. Straße Y, 31. Mai 2001, C-SPAN
Booknotes Interview mit Schlosser über Reefer Madness, 15. Juni 2003, C-SPAN
Vortrag von Schlosser über Reefer Madness auf der Miami Book Fair, 9. November 2003, C-SPAN
After Words Interview mit Schlosser über das Kommando, 27. September 2013, C-SPAN

Schlosser schrieb Fast Food Nation (2001), ein Exposé über die unhygienischen und diskriminierenden Praktiken der Fast-Food-Industrie. Fast Food Nation entstand aus einem zweiteiligen Artikel in Rollender Stein. Schlosser half bei der Adaptierung seines Buches in einen Film von Richard Linklater aus dem Jahr 2006. Der Film wurde am 19. November 2006 eröffnet. Kaue darauf rum (2006), gemeinsam mit Charles Wilson, ist eine Adaption des Buches für jüngere Leser. Vermögen namens Fast Food Nation das "Beste Business-Buch des Jahres" im Jahr 2001.[5]

Sein 2003 Buch Reefer Madness erörtert die Geschichte und den aktuellen Handel mit Marihuana, den Einsatz von Wanderarbeitern in kalifornischen Erdbeerfeldern und die amerikanische Pornoindustrie und ihre Geschichte. William F. Buckley gab Reefer Madness eine positive Bewertung,[6] so wie ... getan hat Arbeitswoche.[7]

Schlossers Buch Befehl und Kontrolle: Nukleare Waffen, der Damaskus-Unfall und die Illusion der Sicherheit wurde im September 2013 veröffentlicht.[8] Es konzentriert sich auf die 1980er Damaskus Titan-Raketenexplosion, eine nicht-nukleare Explosion einer Titan-II-Rakete in der Nähe von Damaskus, AR.[9][10]Der New YorkerLouis Menand nannte es "ausgezeichnet" und "haarsträubend" und sagte, dass "Steuerung und Kontrolle So sollte Sachbuch geschrieben werden. "[11] Es war ein Finalist für den Pulitzer-Preis für Geschichte 2014.[12]

Er arbeitet an einem Buch über das amerikanische Gefängnissystem, das fast 10 Jahre im Entstehen ist.[13]

Filme

Schlosser erschien in einem Interview für die DVD von Morgan Spurlocks Super Size Memit dem Filmemacher über die Fast-Food-Industrie. Er erschien nicht im Film selbst. Er wurde 2005 von Franny Armstrong interviewt und ist ein Feature-Interviewte in ihrem Film McLibel. Er co-produzierte Lebensmittel, Inc. (2008), mit Robert Kenner.

Schlosser war auch Co-Executive Producer des Films 2007 Es wird Blut sein. Im Jahr 2014 war er ausführender Produzent der Farmarbeiter Dokumentation Nahrungskette,[14] ein Kredit, den er mit Eva Longoria teilte. Beide haben für ihre Rollen einen James Beard Foundation Award erhalten.[15] Für die Multimedia-Installation mit dem Titel "The bomb", einem Experimentalfilm über Atomwaffen, der mit einem Live-Score von The Acid gekoppelt war, teilte Schlosser auch einen Regisseur.[16]

Verweise

  1. ^ a b c "Shuana Redford heiratete in Utah". Die New York Times. 6. Oktober 1985. Archiviert vom Original am 2018-01-21.
  2. ^ "Eugene Register-Guard - Google Nachrichtenarchivsuche".
  3. ^ Seabrook, John (22. Oktober 2001). "Abteilung der zweiten Chance: Ein eingemottes Wandbild". Der New Yorker. Abgerufen 2014-05-12.
  4. ^ "Felicia Warburg wird Verlobte; Bennington Alumna verlobt mit Robert William Sarnoff, Sohn von R. C. A. Head Strauss". Die New York Times. 27. April 1950.
  5. ^ Kahn, Jeremy (2001-12-24). "Best & Worst 2001 Honest CEOs. Harrained Werbekampagnen. Erschreckende Outfits. Sie haben alle einen Platz auf unserer Jahresendliste verdient". geld.cnn.com. Abgerufen 2011-05-10.
  6. ^ "Reefer Madness". Nationale Überprüfung. Abgerufen 2011-05-10.
  7. ^ "Was raucht Amerika?". Arbeitswoche. 2003-05-19. Archiviert vom Original am 2011-09-10. Abgerufen 2011-05-10.
  8. ^ Greta Johnsen. "Fünf Bücher, diesen Fall zu lesen".
  9. ^ Mead, Walter Russell (2013-09-12). "Atomic Gaffes: Kommando und Kontrolle von Eric Schlosser". Die New York Times. Abgerufen 2013-09-18.
  10. ^ McKinley, James (2012-10-05)."Fast Food Nation Autor wird mit einem Buch über Atomwaffen zurückkehren". Die New York Times. Abgerufen 2012-10-06.
  11. ^ Menand, Louis (30. September 2013). "Nukes der Gefahr". Der New Yorker.
  12. ^ "Die Pulitzer Preise | Citation". Pulitzer.org. Abgerufen 2014-05-12.
  13. ^ Falkner, Morgan, "Eric Schlosser darüber, warum er Essen aufgibt", Sonntag Zeiten (London), 5. Februar 2010
  14. ^ Tara Duggan, Dokumentarfilm zeigt, wie diejenigen, die unser Essen auswählen, ein rohes Geschäft bekommen, San Francisco-Chronik, 25. November 2014
  15. ^ "Die 2015 Book, Broadcast und Journalism Awards: Komplette Gewinner Recap". www.jamesbeard.org. Abgerufen 2018-02-05.
  16. ^ Mintzer, Jordanien (11 Februar 2017). "Die Bombe": Film Review | Berlin 2017 ". Der Hollywood Reporter. Abgerufen 2018-02-05.

Externe Links

  • Auftritte auf C-SPAN
  • Eric Schlosser auf IMDb
  • "Ubben-Vortrag". DePauw Universität.
  • "Interview mit Schlosser über Reefer Madness". Bücher. 15. Juni 2003.
  • Eric Schlosser bei der Steven Barclay Agency
Kontrolle der Behörde
  • WorldCat-Identitäten
  • BIBSYS: 1033139
  • BNF: cb144687564 (Daten)
  • GND: 140626360
  • ISNI: 0000 0001 1571 3570
  • LCCN: n00008689
  • LNB: 000097091
  • MusikBrainz: 7be9a564-a814-4d89-990c-7e88f5e9c1ea
  • NDL: 00854595
  • SELIBR: 380550
  • SUDOC: 061184446
  • VIAF: 56834947
Von "https://en.wikipedia.org/w/index.php?title=Eric_Schlosser&oldid=851617275"

4.1
Durchschnittliche Bewertung: 38
5
15
4
5
3
2
2
1
1
0