Ramadan 2018: Weltweit längste und kürzeste Fastenzeiten

MEHDI FEDOUACH / AFP / Getty Bilder)

Rabat - Muslime auf der ganzen Welt bereiten sich auf einen Fastenmonat von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang vor. Der heilige Monat Ramadan, eine der fünf Säulen des Islam, erlaubt Gläubigen (außer denen, die schwanger sind oder reisen), sich durch Fasten, Gebete und spirituelle Aktivitäten zu reinigen.

Die Dauer des täglichen Fastens hängt von der Anzahl der Stunden zwischen Sonnenaufgang und Sonnenuntergang ab, die davon abhängen, auf welche Jahreszeit Ramadan fällt. In den Sommermonaten müssen die Ramadan-Beobachter aufgrund längerer Tage, die je nach Land variieren, länger arbeiten.

Europa

Dänemark wird in diesem Jahr etwa 19 Stunden Fasten haben, gegenüber 21 Stunden im Jahr 2017. In Schweden, Island und Norwegen werden die nordischen Länder immer noch 20 Stunden Fasten haben.

Muslime in den Niederlanden, Belgien und Deutschland werden 18 Stunden lang fasten, während diejenigen, die den Ramadan in Spanien beobachten, 17 Stunden lang fasten werden.

Mittlerer Osten und Nordafrika

In der Region Naher Osten und Nordafrika werden die Fastenstunden etwas kürzer sein als in Europa. Fasten wird in Kuwait, Irak, Saudi-Arabien, Jordanien und für 16 Stunden in Marokko, Algerien, Tunesien und Libyen 15 Stunden dauern. Im Sudan fasten Muslime 13 Stunden lang.

Asien und Australien

In Asien werden die meisten Muslime 14-16 Stunden fasten. Pakistan und Bangladesh werden 14 Stunden lang fasten, während Indien 15 fasten wird.

Australien, das sich seinem Winter nähert, wird für 12 Stunden fasten.

Nord- / Südamerika

Muslime in den Vereinigten Staaten und Kanada werden je nach ihrem Standort 16 bis 19 Stunden lang fasten. Muslime in Brasilien und Argentinien werden 12 Stunden lang fasten.


4.5
Durchschnittliche Bewertung: 30
5
12
4
1
3
2
2
1
1
1