Wichtige Nährstoffe, auf die Sie sich konzentrieren sollten, wenn Sie Diabetes und Nierenerkrankungen haben

Individuelle Ernährungspläne sind ein wichtiger Bestandteil der Behandlung und Behandlung von Nierenerkrankungen. Abhängig von Ihrer Nierenfunktion und Ihrem Behandlungsplan müssen Sie möglicherweise bestimmte Diätbeschränkungen einhalten. Wenn Ihre Nieren nicht voll ausgelastet sind, fällt es ihnen schwer, zusätzliche Nährstoffe, Toxine und Flüssigkeiten loszuwerden, die sich in Ihrem Blut ansammeln. Während dieser Zeit ist es äußerst wichtig, einem guten Ernährungsplan zu folgen. Meistens werden Menschen, die ein fortgeschrittenes Stadium der Nierenerkrankung haben, an einen Nieren-Ernährungsberater - einen Diätspezialisten, der auf Nierenerkrankungen spezialisiert ist - verwiesen. Eine richtige Nierenerkrankung Diät berücksichtigt Ihre spezifischen Behandlungsziele und den Gesundheitszustand. Wenn Sie Typ-2-Diabetes und Nierenerkrankungen haben, kann es schwierig werden, eine gute Ernährung auszugleichen, wenn Sie mit Einschränkungen bei der Ernährung zu tun haben, aber es ist nicht unmöglich. Es gibt bestimmte wichtige Nährstoffe, die berücksichtigt werden müssen:

Natrium

Obwohl Natrium notwendig ist, damit Ihr Körper richtig funktioniert, kann es sich aufbauen, wenn die Nieren versagen. Überschüssiges Natrium im Körper kann dazu führen, dass sich Flüssigkeit in den Geweben ansammelt. Dies wird Ödem genannt. Ödeme treten gewöhnlich im Gesicht, an den Händen und an den unteren Extremitäten auf.

Eine natriumarme Diät ist normalerweise die erste Verteidigungslinie, wenn die Nierenfunktion abnimmt. Die meisten Organisationen empfehlen, Natrium auf 1.500-2.300 mg / Tag zu begrenzen. Der beste Weg, um Natrium in der Ernährung zu reduzieren, ist es, auf verarbeitete Lebensmittel zu reduzieren. Wenn Sie lernen, Etiketten zu lesen, können Sie auch Ihr Natrium reduzieren.

Begrenzen Sie hochnatrium Lebensmittel wie Speck und Schinken; Aufschnitt; Soßen in Flaschen (Soja, Barbecue-Soße); Bouillonwürfel; Dosen-, Trocken- oder Instant-Suppe; Dosen Gemüse; Käse; Cracker; gesalzene Nüsse; Oliven; Gurken; Kartoffelchips; verarbeitete Fertiggerichte; Sauerkraut; und (natürlich) Tafelsalz.

Kalium

Kalium ist ein wichtiges Mineral für die Muskel- und Herzfunktion. Wenn die Nieren Kalium nicht herausfiltern können, könnte zu viel im Blut zirkulieren. Ein Überschuss an Kalium kann sehr gefährlich sein, weil es einen unregelmäßigen Herzrhythmus verursachen kann, der so stark werden könnte, dass das Herz nicht mehr funktioniert. Die Beschränkung auf kaliumreiche Lebensmittel kann dazu beitragen, dies zu verhindern.

Regelmäßige Bluttests zur Überwachung des Kaliumspiegels können Ihren Arzt auf mögliche Probleme hinweisen. Ihr Arzt wird Sie darüber informieren, wenn Sie Ihre Aufnahme von kaliumreichen Lebensmitteln reduzieren müssen. Wenn Sie Ihren Kaliumspiegel einschränken müssen, müssen die meisten Menschen ihre Aufnahme auf ~ 2000 mg / Tag beschränken. Wenn Sie jemand sind, der Diabetes hat und oft einen niedrigen Blutzuckerwert hat, sollten Sie die Behandlung mit Orangensaft vermeiden und stattdessen Glukosetabletten verwenden.

Einige kaliumreiche Lebensmittel sind Aprikosen; gebackene Bohnen; Bananen; Rüben; Brokkoli; Cantaloup-Melone; Schokolade; Kohl und andere Grüns; Melasse; Pilze; Nüsse; Orangen; Erdnussbutter; Kartoffeln; Trockenfrüchte; Rosinen; Salzersatz; und Tomaten.

Phosphor

Hyperphosphatämie (hohe Phosphorspiegel im Blut) wird normalerweise erst im Stadium 4 der chronischen Nierenerkrankung sichtbar. Wenn die Nieren versagen, kann sich Phosphor in Ihrem Körper ansammeln. Dies verursacht ein Ungleichgewicht mit Kalzium, das den Körper dazu zwingt, Kalzium aus den Knochen zu verwenden. Es ist wichtig, den Phosphatspiegel so normal wie möglich zu halten, um eine Schwächung der Knochen zu verhindern. Die Reduzierung der Menge an phosphorreichen Lebensmitteln, die Sie essen, ist eine Möglichkeit, den Phosphatspiegel niedrig zu halten. Ihr Arzt wird Sie darüber informieren, wenn Sie Ihre Einnahme reduzieren müssen. Wenn Sie müssen, profitieren die meisten Menschen davon, Phosphor auf 800-1000mg / Tag zu beschränken. Eine der wichtigsten Methoden zur Senkung Ihres Phosphatspiegels ist die Verringerung der Aufnahme von Phosphatadditiven. Vermeiden Sie zum Beispiel Lebensmittel, die Inhaltsstoffe wie Natrium-Säure-Pyrophosphat oder Monocalcium-Phosphat enthalten. Fragen Sie Ihren Ernährungsberater oder zertifizierten Diabetes-Pädagogen für weitere Informationen.

Andere Lebensmittel, die reich an Phosphor sind, umfassen Bier; Kleie Getreide; Karamellen; Käse; Kakao; Cola; Getrocknete Bohnen; Eis; Leber; Milch und Milchprodukte; Nüsse; Erdnussbutter; und Sardinen.

Kohlenhydrate

Wenn Sie an Diabetes leiden, denken Sie immer daran, Ihre Kohlenhydrataufnahme zu überwachen, da dies der Nahrungsmitteltyp ist, der den Blutzucker am stärksten beeinflusst. Wenn Sie an Diabetes und Nierenerkrankungen leiden, möchten Sie immer noch Kohlenhydrate aus Gemüse, Obst und Vollkornprodukten verwenden. Sie sollten auch vermeiden, Zucker und Getränke mit hohem Fructose-Maissirup und Saccharose hinzugefügt. Wenn Sie jemand mit fortgeschrittener Nierenerkrankung sind, müssen Sie möglicherweise mit Ihrem Ernährungsberater darüber diskutieren, die Aufnahme von kohlenhydratreichen und kohlenhydratreichen Quellen zu reduzieren.

Eiweiß

Zu viel Protein kann für Ihre Nieren schlecht sein, wenn Sie eine Nierenerkrankung haben. Besprechen Sie Ihre Bedürfnisse mit Ihrem Ernährungsberater, da dieser abhängig von Ihrem Behandlungsplan variieren kann. Wenn Sie Proteine ​​auswählen, sollten Sie auch magerere Proteinquellen wie weißes Fleisch, Huhn, Fisch, Truthahn und mageres Rindfleisch berücksichtigen.

Fette

Die Menge an Fett, die Sie pro Tag benötigen, variiert von Person zu Person. Konzentrieren Sie sich auf die Aufnahme von gesunden Fetten in die Ernährung wie Öle und fettem Fisch und vermeiden Sie gesättigte Fette und Transfette - verarbeitetes Fleisch, Vollfettkäse und Desserts.

Diät-Hilfe

Wenn die Nieren versagen, ist es an der Zeit, einen Nierenspezialisten zu finden, der Ihnen bei der Diät, den Behandlungen und den Medikamenten hilft. Ein Nierenspezialist wird Nephrologe genannt. Mit medizinischer Anleitung und Ernährungsumstellungen können Symptome gelindert werden und das Fortschreiten der Krankheit verlangsamt werden.


4.5
Durchschnittliche Bewertung: 31
5
13
4
5
3
3
2
3
1
0