Lebensmittelvergiftung: Was zu wissen

Vom Essen mit Keimen, Viren oder Parasiten krank zu werden ist häufiger, als Sie vielleicht denken. Schätzungsweise 48 Millionen Amerikaner, das ist 1 von 6, haben jedes Jahr eine Lebensmittelvergiftung. Die meisten werden allein ohne medizinische Behandlung besser.

Sie können Symptome wie Übelkeit, Erbrechen und Durchfall innerhalb von Stunden nach dem Essen haben. Aber manchmal können die Symptome Tage oder mehr als eine Woche dauern, bis sie auftauchen. Das kann es schwer machen zu wissen, ob es eine Lebensmittelvergiftung oder etwas anderes ist. Die Verzögerung macht es auch schwierig, die Krankheit auf das bestimmte Essen oder Trinken zurückzuführen.

Das gleiche Essen kann Menschen anders beeinflussen. Manche fühlen sich schon nach ein paar Bissen unwohl. Andere können viel essen und haben überhaupt keine Reaktion.

Lebensmittelvergiftungen sind bei Menschen mit geschwächtem Immunsystem, Säuglingen und Kleinkindern, Schwangeren und älteren Menschen häufiger und riskanter.

Wie bekommen Sie krank?

Lebensmittelvergiftungen können durch Bakterien, Viren oder Parasiten verursacht werden. Sie können in Lebensmitteln zu jedem Zeitpunkt existieren, wenn sie angebaut, verpackt, versendet, gelagert oder gekocht werden.

Bestimmte Nahrungsmittel enthalten eher schädliche Stoffe. Dazu gehören rohe Eier, nicht pasteurisierte Milch und Saft, Weichkäse sowie rohes oder ungekochtes Fleisch oder Meeresfrüchte. Frische Produkte sind ein weiteres Risiko. Lebensmittel in großen Mengen sind ebenfalls problematisch. Ein einziges schlechtes Ei könnte die ganze Omelett-Charge in einem Buffet beeinflussen. Sie könnten Schwierigkeiten machen, indem Sie nicht das Schneidebrett oder Ihre Hände waschen, während Sie verschiedene Lebensmittel zubereiten.

Ihre Chancen auf eine Lebensmittelvergiftung sind im Sommer höher. Bei 90 Grad Hitze können Lebensmittel innerhalb einer Stunde verderben. Bei einem Picknick oder während eines Campingausflugs isst man eher zu wenig gegrilltes Fleisch oder rohes Fleisch ohne Zugang zu Wasser und Seife. Bakterien können schnell in lauwarmen Kühlern wachsen. Also, wenn Sie an einem heißen Tag picknicken, legen Sie Reste mit frischem Eis zurück.

Fortsetzung

Häufige Ursachen

In 4 von 5 Fällen von Lebensmittelvergiftungen erfahren Sie nie genau, was diese verursacht hat. Das ist in Ordnung, weil Sie höchstwahrscheinlich alleine besser werden. Aber in Fällen, in denen der Täter gefunden wird, ist es normalerweise einer der folgenden:

  • Norovirus, oft als Magengrippe bezeichnet, ist für mehr als die Hälfte der lebensmittelbedingten Krankheiten in den USA verantwortlich, wo die Ursache bekannt ist. Norovirus kann Sie nicht nur durch das Essen von kontaminierten Lebensmitteln, sondern auch durch Berühren von Türklinken und anderen Oberflächen oder Kontakt mit einer infizierten Person krank machen. Sie sollten die Küche abwischen, wenn jemand in Ihrem Haus es hat. Es dauert normalerweise 12-48 Stunden bevor Sie sich krank fühlen. Ihre Symptome können 1-3 Tage dauern.
  • Salmonella ist der Name einer Gruppe von Bakterien. Sie wachsen in ungekochten Eiern und Fleisch. Sie können aber auch Salmonellen aus nicht pasteurisierter Milch oder Käse bekommen. Einige Früchte und Gemüse, wie Melonen oder Sprossen, können es auch verursachen. Symptome beginnen innerhalb von 1-3 Tagen und können bis zu einer Woche dauern.
  • Clostridium perfringens sind Bakterien, die sich eher zeigen, wenn Lebensmittel in großen Mengen zubereitet werden, wie in Cafeterien oder Pflegeheimen oder für Veranstaltungen mit Catering-Service. Kochen tötet die Bakterien, nicht aber ihre Sporen. So kann Essen links Erwärmung neue Keime wachsen lassen. Sie können es von Rindfleisch, Hühnchen oder Soße bekommen. Sie können Krämpfe und Durchfall haben, aber keine anderen Symptome. Sie werden innerhalb von 6-24 Stunden krank und fühlen sich normalerweise in ein paar Tagen besser.
  • Campylobacter kommt von ungekochtem Geflügel, nicht pasteurisierter Milch und manchmal Wasser. Es kann 2-5 Tage dauern, um Symptome zu entwickeln, die Sie bemerken können. Aber Sie sollten sich in den nächsten 2-10 Tagen besser fühlen. Du kannst es niemandem weitergeben. Aber wenn es ernst ist, haben Sie vielleicht blutigen Durchfall.

Mehr ernsthafte Ursachen

Einige Bakterien verursachen weniger Lebensmittelvergiftungen, können aber sehr krank werden. Sie können sogar zum Tod führen.

Sie beinhalten:

  • E coli. Dies ist der Name einer Art von Bakterien im Darm von Tieren gefunden. Sie können dies aus nicht gegartem Rinderhackfleisch, nicht pasteurisierter Milch, Sprossen oder anderen Lebensmitteln oder Flüssigkeiten, die mit Tierkot oder Abwasser in Kontakt gekommen sind, erhalten. Einige Stämme sind harmlos. Andere können dich sehr krank machen.
  • Listeria ist ein ungewöhnliches Bakterium, das bei kalten Temperaturen wie im Kühlschrank wachsen kann. Es ist in geräuchertem Fisch, rohen (nicht pasteurisierten) Käse, Eis, Pasteten, Hot Dogs und Deli Fleisch gefunden. Schwangere Frauen und andere mit geschwächtem Immunsystem können sich an milderen Infektionen durch Listerien innerhalb eines Tages krank fühlen. Andere Personen mit einer ernsthafteren Listeria-Infektion namens Listeriose zeigen möglicherweise keine Symptome für eine Woche oder sogar ein paar Monate. Zusätzlich zu Durchfall und Erbrechen können Listerien zu ungewöhnlichen Symptomen führen, einschließlich Schwäche, Verwirrung und einem steifen Nacken. Es kann auch tödlich sein. Wenn Sie einen steifen Nacken mit Fieber haben, benötigen Sie möglicherweise Antibiotika.

Wenn Sie glauben, dass Sie eine Lebensmittelvergiftung haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt.

Quellen

QUELLEN:

Mayo Clinic: "Lebensmittelvergiftung", "Lebensmittelvergiftung Symptome", "Lebensmittelvergiftung: Ursachen."

UpToDate: "Patientenschulung: Lebensmittelvergiftung (Lebensmittelvergiftung) (Beyond the Basics)."

CDC: "Belastung von Lebensmittelkrankheiten: Befunde", "Lebensmittelbedingte Keime und Krankheiten"

FDA: "Lebensmittelbedingte Krankheiten: Was Sie wissen müssen."

Landwirtschaftsministerium der Vereinigten Staaten: "Lebensmittelbedingte Erkrankungen: Was Verbraucher wissen müssen", "Lebensmittelbedingte Krankheiten im Sommer - Warum?" "Kochen für Gruppen: Ein Leitfaden für Freiwillige zur Lebensmittelsicherheit."

Foodsafety.gov: "Salmonellen", "Clostridium perfringens", "Norovirus (Norwalk Virus)", "Campylobacter", "E. coli", "Listeria".

© 2017 WebMD, LLC. Alle Rechte vorbehalten.

4.1
Durchschnittliche Bewertung: 37
5
12
4
2
3
3
2
3
1
1