8 fantastische Vorteile von Kurkuma bei Gewichtsverlust [AKTUALISIERT]

Eine der häufigsten gesundheitlichen Gefahren der modernen Zeit ist eine übermäßige Fettablagerung im Körper. Ein sehr großer Teil der menschlichen Bevölkerung ist davon auf der ganzen Welt betroffen.

Übergewicht ist die Bedingung für Energie-Ungleichgewicht im Körper. Dieses Ungleichgewicht spiegelt sich in der Speicherung von Fett wider.

Das Energieungleichgewicht wird verursacht, wenn unsere Kalorienaufnahme (eine Messung der Energie) höher ist als die, die der Körper für die Stoffwechselvorgänge wie Atmung, Regulierung der Körpertemperatur, Verdauung etc. verwendet.

Die Kalorien, die wir aufnehmen, kommen von dem, was wir essen oder trinken. Die Menge an Energie, die nach der Verwendung in Körperfunktionen übrig ist, wird für die zukünftige Verwendung gespeichert. Diese Energie wird in Leberzellen als Glykogen und als Triglyceride in den Fettgeweben gespeichert.

Das Energieungleichgewicht kann auch durch andere Faktoren wie hormonelle Störungen, Hypothyreose verursacht werden. Bestimmte genetische Störungen und Medikamente können auch die Gewichtszunahme verursachen.

Wenn die Gewichtszunahme übermäßig ist, wird dies als Fettleibigkeit bezeichnet und führt zu anderen Komplikationen wie Metabolisches Syndrom, Bluthochdruck, Arteriosklerose, Diabetes usw.

Fettleibigkeit ist ein zunehmend soziales und medizinisches Problem auf der ganzen Welt und bezieht sich auf zu viel Körperfett.

Es ist jedoch nicht wie Übergewicht, das sich auf das Wiegen bezieht. Eine Person kann wegen der zusätzlichen Muskel- oder Knochen- oder Wasserretention im Körper überladen sein.

Beides führt zu einer Person, die mehr als das empfohlene gesunde Körpergewicht hat.

Dies könnte eine Vielzahl von medizinischen Problemen wie Osteoarthritis, Gallensteine, Leberprobleme, Herzerkrankungen, Bluthochdruck, hohe Triglyceride, hoher Cholesterinspiegel, Diabetes, Schlafapnoe etc. verursachen.

Abgesehen von zu viel zu essen, kann Fettleibigkeit durch übermäßigen Alkoholkonsum, Menopause, Hypothyreose, nicht trainieren usw. verursacht werden. Der erste Schritt zur Bekämpfung von Fettleibigkeit oder Übergewicht ist ein Gewichtsverlust-Programm zu starten.

Dazu gehört eine strenge Diät, Bewegung und in manchen Fällen sogar eine Operation.

Wenn Sie bereits etwas über Kurkuma wissen, springen Sie bitte zum entsprechenden Abschnitt über das Inhaltsverzeichnis unten, ansonsten lesen Sie bitte weiter.

Inhaltsverzeichnis

Was ist Kurkuma?

Kurkuma, bekannt als Curcuma Longa, ist eines der beliebtesten Gewürze. Es gehört zur Familie der Zingiberaceae, zu denen viele Gewürze gehören.

Das Rhizom der Kurkuma wird in der getrockneten oder frischen Form in der Küche, Kosmetika und traditionellen Arzneimitteln verwendet.

Es hat zahlreiche bioaktive Verbindungen, die diesem Gewürz mehrere medizinische Vorteile verleihen. Die aktivsten und vielseitigsten dieser Verbindungen sind die Curcuminoide, insbesondere Curcumin.

Die anderen Verbindungen, die in Kurkuma vorhanden sind, sind ätherische Öle, Vitamine (B & C), Kalium, Natrium, Eisen, Omega-3-Fettsäuren, α-Linolensäure, Proteine, Kohlenhydrate, Fasern usw.

Diese Verbindungen stellen Kurkuma mit entzündungshemmenden, antioxidativen, antimikrobiellen, analgetischen, thermogenen Eigenschaften und vielem mehr bereit.

8 Fantastische Vorteile von Kurkuma in Gewichtsverlust

Die vielfältigen biologischen Aktivitäten von Kurkuma können sehr positive Auswirkungen auf den Prozess der Gewichtsabnahme haben. Diese Aktivitäten fördern nicht nur die Gewichtsabnahme, sondern können auch helfen, die mit der Fettleibigkeit verbundenen Komplikationen zu bekämpfen.

1. Kurkuma verhindert Fettansammlung und beschleunigt den Fettabbau

Die Ansammlung von Fett in den Fettgeweben oder anderen Geweben wie dem Magen und der Leber ist charakteristisch für übermäßiges Gewicht und Fettleibigkeit.

Das weiße Fettgewebe im Körper ist die Hauptfettspeicherstelle.

Angiogenese (Bildung neuer Blutgefäße) im weißen Fettgewebe ist mit der Fettansammlung in den fettleibigen Menschen verbunden.

Um diese Fettansammlung zu reduzieren, muss die Angiogenese im weißen Fettgewebe gezielt sein.

Kurkuma kann dabei nützlich sein. Der Kurkuma-Bestandteil Curcumin kann eine Fettansammlung in den Fettgeweben verhindern.

In einer Studie wurde gezeigt, dass es die metabolischen Aktivitäten in den weißen Fettgeweben moduliert, die die Angiogenese verhindern. Dies wiederum führt zu einer verringerten Fettansammlung.

Es wurde auch gefunden, dass Curcumin die Größe von Fettgewebe verringert, d. H. Eine geringere Fettansammlung bei übergewichtigen Patienten. Die Körpermaße dieser Patienten zeigten eine signifikante Reduktion von Fett.

Darüber hinaus wurde beobachtet, dass Kurkuma zusammen mit Schwefel die Fettablagerung verhindern und das Lipidprofil von Blut und Leber bei übergewichtigen Personen verbessern kann.

Was heißt das?
Es bedeutet, Kurkuma kann die Fettansammlung in den Fettgeweben und anderen Organen verhindern. Dies kann nützlich sein, um eine weitere Gewichtszunahme bei übergewichtigen oder übergewichtigen Menschen zu vermeiden. Somit kann dies beim Verwalten von Gewicht sehr hilfreich sein.

2. Kurkuma kann Diät-induzierten Gewichtsverlust beschleunigen

Die Ernährung ist eine sehr wichtige Komponente der Gewichtskontrolle. Die Kalorien, die wir durch unsere Diät verbrauchen, erfordern Kontrolle, um Gewichtszunahme zu verhindern.

Reduktion der fettreichen Diät-Aufnahme und der Verzehr von Lebensmitteln, die bei der Gewichtsabnahme helfen, ist nützlich.

Es gibt mehrere diätetische Produkte wie Gewürze wie Kurkuma, die in der Diät Gewichtsverlust unterstützen.

Die Kohlehydratfraktion von Kurkuma wird nicht im Körper absorbiert, was bei der Fettreduktion und der Verhinderung von Gewichtszunahme hilfreich ist. Auch die Ballaststoffe aus Gelbwurz helfen dabei.

Andere Studien haben auch die Wirksamkeit von Kurkuma (Curcumin) bei der Beschleunigung der Gewichtsabnahme durch Ernährungsumstellungen gezeigt.

In einer Studie wurden übergewichtige Personen durch Diät- und Lebensstil-Interventionen einer Gewichtsabnahme unterzogen. Einige von ihnen zeigten keinen signifikanten Gewichtsverlust und wurden dann mit Curcumin behandelt.

Diese Personen nach der Curcumin-Behandlung zeigten einen erhöhten Gewichtsverlust. Es gab einen signifikanten Anstieg der Fettreduktion und der BMI wurde ebenfalls deutlich reduziert.

Was heißt das?
Es bedeutet, Kurkuma Verwendung kann helfen und beschleunigen die Gewichtsabnahme durch Ernährung induziert. Die Ballaststoffe und nicht resorbierbaren Kohlenhydrate von Kurkuma helfen dabei.

3.Turmeric fördert die Bräunung von weißem Fettgewebe

Braunes Fettgewebe beim Menschen hat eine signifikante Funktion der Wärmeproduktion. Diese Wärmeproduktion verursacht Kosten für die Verbrennung von Glucose und Lipiden.

Diese neuartige Wirkung des braunen Gewebes gewinnt als therapeutisches Potential gegen Fettleibigkeit an Popularität.

Es wurde beobachtet, dass weißes Fettgewebe eine Bräunung erfahren kann und zu einem Energie freisetzenden Gewebe statt eines Speichergewebes werden kann.

Es gibt eine Rolle von Noradrenalin (ein Neurotransmitter) in der Funktion des braunen Fettgewebes.

Der Kurkuma-Bestandteil Curcumin ist ein Promotor der Bräunung des weißen Fettgewebes. Es erhöht die Noradrenalinspiegel, die den Bräunungsprozess induzieren.

Diese Wirkung von Curcumin wiederum kann Fettleibigkeit verhindern, indem es das Verbrennen von angesammeltem Fett im Körper fördert.

Was heißt das?
Es bedeutet, dass der Verzehr von Gelbwurz die Fettverbrennung fördern kann, indem das Fett Fettgewebe speichert. Dies kann sehr wirksam sein, um eine übermäßige Gewichtszunahme zu verhindern.

4.Turmeric hat thermogene Wirkung

Thermogenese ist ein metabolischer Prozess, der das Verbrennen von Kalorien im Körper für den Energieverbrauch beinhaltet. Dieser Prozess fördert den Gewichtsverlust.

Zunehmende Thermogenese im Körper durch Diät wird als praktischer und praktikabler Ansatz zur Gewichtskontrolle gesehen.

Viele diätetische Produkte wie grüner Tee und Gewürze fördern bekanntermaßen den Gewichtsverlust durch Thermogenese.

Ingwer, ein weiteres Gewürz der Familie der Zingiberaceae, ist für seine thermogene Wirkung bekannt. Seine Bestandteile Gingerole und Shogaole wurden als potente memogene Substanzen identifiziert.

Es wurde gefunden, dass 6-Gingerol die metabolischen Raten im Tiermodell reguliert.

Kurkuma hat eine Anwesenheit dieser Komponenten, daher hat es das Potenzial, eine thermogene Substanz zu sein.

Was heißt das?
Es bedeutet, dass die Aufnahme von Kurkuma in der Ernährung den Gewichtsverlust durch seine thermogene Wirkung fördern kann. Eine erhöhte Stoffwechselrate im Körper verbrennt die Kalorien und gespeicherte Energieform und fördert somit den Gewichtsverlust.

Wie Kurkuma in Gewichtsverlust natürlich hilft

5. Kurkuma unterdrückt Entzündungen im Zusammenhang mit Fettleibigkeit

Entzündung ist in hohem Maße mit Fettleibigkeit oder übermäßiger Fettablagerung im Körper verbunden. In Fällen von Fettleibigkeit wurde die Anhäufung von entzündungsfördernden Substanzen (IL-6, TNF-α usw.) gefunden.

Fettgewebe produziert Substanzen namens Adipokine, von denen einige wie IL-6 und TNF-α entzündliche Wirkung haben. Im Falle von Fettleibigkeit oder übermäßiger Fettablagerung führt die entzündliche Wirkung dieser Adipokine zur Erzeugung von oxidativem Stress.

Diese Entzündungsreaktion führt zu weiteren Erkrankungen wie metabolischem Syndrom, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes etc.

Kurkuma, die eine entzündungshemmende Substanz ist, kann sehr wirksam auf die entzündliche Wirkung von Adipokinen abzielen.

Es ist bekannt, dass die antioxidative und entzündungshemmende Wirkung von Curcumin auf die mit Fettleibigkeit verbundene Entzündung abzielt. Es reguliert die Aktivität von Adipokinen herunter und reguliert die Adiponek- tion hoch (reguliert die Glukose- und Fettsäurespiegel) und verringert so den durch entzündliche Adipokine verursachten oxidativen Stress.

Was heißt das?
Es bedeutet, dass die Verwendung von Kurkuma die Entzündung und den damit verbundenen oxidativen Stress reduzieren und somit nützlich sein kann, um die mit der Fettleibigkeit verbundenen Störungen zu verhindern.

6.Turmeric hat antidiabetische Wirkung

Das Risiko von Diabetes ist einer der häufigsten unter übergewichtigen oder adipösen Personen. Daher wird die Vorbeugung dieser Krankheit sehr wichtig.

Kurkuma ist auch hier nützlich. Es ist bekannt für seine Wirksamkeit bei der Behandlung und Vorbeugung von Diabetes.

Die antioxidativen und entzündungshemmenden Wirkungen der Curcuminoide, insbesondere Curcumin, haben eine große antidiabetische Wirkung. Diese Substanzen senken den Blutzuckerspiegel.

Es wurde auch gefunden, dass Curcumin signifikant gegen Diabetes im Zusammenhang mit Fettleibigkeit wirksam ist.

Was heißt das?
Es bedeutet, Kurkuma-Konsum kann das Risiko von Diabetes unter den übergewichtigen Personen reduzieren. Die antidiabetische Wirkung von Kurkuma kann bei der Behandlung von Diabetes bei Fettleibigkeitspatienten nützlich sein.

7. Kurkuma verhindert das metabolische Syndrom

Metabolisches Syndrom ist ein weiterer häufiger Risikofaktor im Zusammenhang mit Fettleibigkeit. Die Ansammlung von Fett um den Bauch herum verursacht metabolische Veränderungen, die das metabolische Syndrom verursachen, d. H. Die Risikofaktoren, die zu koronaren Herzproblemen führen.

Die Gewichtsreduktion kann das Risiko eines metabolischen Syndroms senken.

Kurkuma ist auch ein wirksames Mittel gegen das metabolische Syndrom. Es senkt den Cholesterinspiegel, die Triglyceridspiegel und den Blutzuckerspiegel und wirkt gemeinsam gegen den Zustand.

Kurkuma zusammen mit schwarzen Samen hat sich als sehr wirksam bei der Prävention des metabolischen Syndroms erwiesen.

Was heißt das?
Es bedeutet, dass die Verwendung von Kurkuma bei der Prävention und Behandlung des metabolischen Syndroms bei übergewichtigen Personen helfen kann.

8. Kurkuma reduziert Depressionen

Depression ist eine weitere Komplikation im Zusammenhang mit Fettleibigkeit und Übergewicht, die sich nachteilig auf die Patienten auswirkt.

Viele Studien haben die Beziehung zwischen Fettleibigkeit und Depression in beiden Richtungen bestätigt, d.h. Adipositas kann zu Depression führen und umgekehrt.

Die durch Fettleibigkeit im Körper verursachte Stoffwechselstörung ist mit dem depressiven Verhalten bei den Patienten verbunden. Zu diesen Störungen gehören Entzündungssignale, Insulinresistenz und hormonelle Störungen.

Kurkuma ist bekannt für seine Antidepressiva-ähnliche Aktivität. Curcumin erhöht die Serotonin- und Dopaminspiegel, die zu einer Verringerung der Depression führen.

Was heißt das?
Es bedeutet, Kurkuma kann bei der Verringerung der Depression im Zusammenhang mit Fettleibigkeit und Übergewicht hilfreich sein. Die Antidepressiva-ähnliche Aktivität von Kurkuma kann auch nützlich sein, um das Risiko von Fettleibigkeit, die durch Depression verursacht wird, zu verhindern.

Dosierung von Kurkuma für Gewichtsverlust

Die Spezifikation bezüglich der Dosierung von Kurkuma für die Gewichtsabnahme ist nicht festgelegt. Kurkuma ist ein sicheres Produkt für die regelmäßige Ernährung.

Die Bioverfügbarkeit oder Absorption von Kurkuma durch den Körper ist jedoch ein Grund zur Besorgnis. (Lesen Sie, wie man die Bioverfügbarkeit von Kurkuma verbessert?)

Die Bioverfügbarkeit von Kurkuma kann durch die Verwendung von Golden Paste (schwarzer Pfeffer und gesunde Öle werden Kurkumapaste hinzugefügt) erhöht werden.

Goldene Paste kann unter Verwendung von Kurkumapulver oder frischer Kurkumawurzel hergestellt werden.

Kurkuma Verbrauch sollte nach und nach für Menschen, die Kurkuma nicht in der täglichen Ernährung enthalten begonnen werden. Anfangs sollte die Einnahme ein Viertel bis einen halben Teelöffel pro Tag für eine Woche betragen. Die Menge kann wöchentlich um einen viertel bis einen halben Teelöffel erhöht werden.

Die empfohlene Menge ist 1 bis 2 Teelöffel 2 bis 3 Mal pro Tag (speziell 1 Teelöffel 3 mal am Tag).

In einem leeren Magen sollte Gelbwurzkonsum vermieden werden. (Liest Kurkuma Säurereflux?)

Kurkuma-Verbrauch zur gleichen Zeit wie Medikamente ist nicht geeignet. Kurkuma und Medizin müssen mindestens 3-4 Stunden auseinander liegen. (Gelesener schwarzer Pfeffer in GP: Verursacht es Arzneimittelinteraktion?)

Kurkuma Dosierung kann nicht für alle gleich sein. Es variiert je nach Individuum. Die vom Magen tolerierte Dosis entscheidet über die geeignete Menge, die von der Person eingenommen werden muss.

Kurkuma-Milch und Kurkuma-Tee sind einige leckere Alternativen für Kurkuma-Verbrauch.

Schauen Sie sich unsere Empfehlung für die besten organischen Kurkuma-Marken an, wenn Sie nach einigen guten organischen Kurkuma-Marken suchen.

Kurkuma Ergänzungen können eine praktikable Option für Kurkuma sein. Um Nebenwirkungen der Nahrungsergänzungsmittel zu vermeiden, ist es jedoch wichtig, einen medizinischen Experten zu konsultieren.

Vorsichtsmaßnahmen

Die Verwendung von Gelbwurz wird als sehr sicher angesehen. Viele Küchen verwenden Kurkuma regelmäßig als Gewürz und keine negativen Auswirkungen wurden aufgrund seiner kulinarischen Verwendung aufgezeichnet.

Bei der Verwendung von Kurkuma Ergänzungen sind einige Vorsichtsmaßnahmen zu ergreifen. (Lesen Sie Nebenwirkungen von Curcumin, Nebenwirkungen von Kurkuma)

Acid Reflux kann durch den Verzehr von Kurkuma in einem leeren Magen verursacht werden. Kurkuma Verwendung auf nüchternen Magen muss vermieden werden, da es zu Säure führen kann. (Liest Kurkuma sauren Rückfluss?)

Kurkumin in Kurkuma stört die Aktivität des Arzneimittelmetabolismus. Obwohl diätetische Kurkuma kein Risiko darstellen sollte, wenn Sie große Dosen von Golden Paste oder Curcumin-Ergänzungen einnehmen, dann vermeiden Sie es gleichzeitig mit der Einnahme von Medikamenten. Behalten Sie eine Lücke von 3-4 Stunden bei.

Patienten mit Blutungsstörungen sollten Kurkuma nicht einnehmen. Obwohl die diätetische Verwendung von Kurkuma bei Blutungsstörungen sicher ist, sollte Kurkuma-Ergänzung nicht verwendet werden. Kurkuma-Zusätze haben Bestandteile in konzentrierten Mengen, die zu Problemen führen können, da Gelbwurz eine blutverdünnende Wirkung hat. (Ist Kurkuma ein blutverdünnendes Mittel?)

Begrenzen Sie den Gelbwurzkonsum im Falle eines Risikos von Gicht und Nierensteinen. Kurkuma in großen Mengen kann das Risiko der Entwicklung von Nierensteinen (bei empfindlichen Personen) erhöhen. (Ist Kurkuma in Gicht sicher? Führt Kurkuma zu Nierensteinen?)

Kurkuma ist ein Stimulans des Gallenflusses. Wenn jemand an Gallensteinen leidet, kann dies zu einer Obstruktion des Gallengangs führen, was zu Schmerzen und anderen Problemen führt. (Gelesen ist Kurkuma-Konsum sicher in Gallensteinen?)

Unterbrechen Sie die Einnahme von Kurkuma, wenn Sie für eine Operation vorgesehen sind. Es ist angebracht, Kurkuma-Präparate etwa 2 Wochen vor einer Operation nicht mehr zu verwenden. Da Kurkuma Blutverdünner ist, kann er nach einer Operation den Prozess der Blutgerinnung stören.

Vermeiden Sie Kurkuma Ergänzungen, wenn Sie schwanger sind oder stillen.

Fazit

Kurkuma Potenzial für Gewichtsverlust ist immens. Es hat eine vielfältige Palette von Maßnahmen, die bei der Gewichtsreduktion sowie Prävention von Fettansammlung hilft.

Kurkuma verhindert die Ansammlung von Fett durch seine entzündungshemmende Aktivität und seine Fähigkeit, weißes Fettgewebe braun zu machen. Es erhöht auch die Stoffwechselrate im Körper.

Kurkuma ist auch hilfreich bei der Bekämpfung und Vorbeugung der Komplikationen, die durch Fettleibigkeit entstehen.

Darüber hinaus kann eine durch Fettleibigkeit oder Fettleibigkeit verursachte Depression, die durch Depression ausgelöst wird, durch die Verwendung von Kurkuma vermieden werden.

Es kann abgeleitet werden, dass Kurkuma eine vernünftige und machbare Option für die Gewichtsabnahme ist.

8 fantastische Vorteile von Kurkuma bei Gewichtsverlust [AKTUALISIERT]

Kurkuma, das brillante gelb-orange Gewürz, das Curry Farbe verleiht, bietet auch zahlreiche gesundheitliche Vorteile. Das primäre Antioxidans im Gewürz, Curcumin, ist ein entzündungshemmendes Mittel, das seit Jahrhunderten in der Medizin verwendet wird. Kurkuma bietet auch Versprechen bei der Behandlung von Fettleibigkeit und die damit verbundenen Stoffwechselstörungen. Während Ihre Aufnahme von Kurkuma ist keine einsame Strategie für die Gewichtsabnahme, kann es Ihnen helfen, die Entzündung mit Fettleibigkeit zu verringern und Ihnen einen Schub in Fettverbrennung geben.

Video des Tages

Fettleibigkeit führt zu einer geringgradigen Entzündung im Körper, die ein erhöhtes Risiko für die Entwicklung chronischer Krankheiten wie Herzerkrankungen und Typ-2-Diabetes mit sich bringt. Curcumin, ein Antioxidans in Kurkuma, unterdrückt entzündliche Botschaften in vielen Zellen, einschließlich Pankreas-, Fett-und Muskelzellen. Diese Maßnahme kann dazu beitragen, Insulinresistenz, hohen Blutzucker, hohe Cholesterinspiegel und andere metabolische Zustände, die auf Fettleibigkeit zurückzuführen sind, einzudämmen, stellt ein Bericht fest, der 2011 in einer Ausgabe des European Journal of Nutrition veröffentlicht wurde. Wenn dein Körper nicht so viele Entzündungen bekämpft, ist es einfacher, sich auf den Gewichtsverlust zu konzentrieren.

Vorläufige Ergebnisse in Studien mit Ratten deuten auch darauf hin, dass Kurkuma die Fähigkeit haben kann, Gewichtszunahme zu reduzieren. Eine 2009 an der Tufts University durchgeführte Studie ergab, dass Curcumin das Fettgewebewachstum bei Mäusen tatsächlich unterdrückt. Wenn Sie an Gewicht zunehmen, dehnt sich das Fettgewebe aus, wenn sich neue Blutgefäße bilden. Mäuse, die mit Curcumin gefüttert wurden, waren nicht in der Lage, diese Blutgefäße zu bilden und hatten daher weniger Fettgewinn als diejenigen, die das Antioxidans trotz der fettreichen Ernährung beider Gruppen nicht konsumierten. Ähnliche Untersuchungen wurden bei Menschen nicht durchgeführt, daher ist es nicht sicher, dass Curcumin, das von Menschen in Form von Kurkuma konsumiert wird, die gleiche Wirkung haben wird.

Kurkuma ist ein leicht verfügbares Gewürz, und die Zugabe zu Ihrer Diät hat keine Nebenwirkungen, es sei denn, Sie haben eine Allergie. Fügen Sie es zu Marinaden, Soßen auf Tomatenbasis, hausgemachten Salatsaucen oder gegrilltem Fleisch hinzu, um ein wenig zusätzlichen Geschmack und mögliche Vorteile bei der Gewichtsabnahme zu erzielen. Für einen antioxidativen Punsch, mischen Sie es in Lebensmittel, die bereits gelb sind, wie Rührei, gebratenem Sommerkürbis oder Makkaroni und Käse.

Kurkuma, besonders als Ergänzung, kann mit bestimmten Medikamenten interagieren, so konsultieren Sie immer Ihren Arzt, wenn Sie darüber nachdenken, es zu Ihrer Ernährung hinzuzufügen. Kurkuma kann Ihr Blutungsrisiko erhöhen, wenn Sie Blutverdünner haben, die Wirkung von Medikamenten beeinträchtigen, die Magensäure reduzieren und das Risiko für einen niedrigen Blutzucker erhöhen, wenn Sie mit bestimmten Diabetesmedikamenten behandelt werden. Kurkuma ist auch kontraindiziert, wenn Sie Gallensteine ​​oder Verstopfung der Gallengänge haben.

Wenn Sie lange Zeit große Dosen einnehmen, können Magenverstimmungen und Magengeschwüre auftreten. Ihr Arzt kann Ihnen eine geeignete Dosierung empfehlen.

Obwohl Kurkuma mit Entzündungen und Fettzellenwachstum helfen kann, ist es kein Wundermittel. Sie müssen immer noch weniger essen und mehr bewegen, um ein Kaloriendefizit zu schaffen, um zusätzliche Pfunde zu verlieren. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder verwenden Sie einen Online-Taschenrechner, um Ihren täglichen Kalorienbedarf zu ermitteln, der je nach Größe, Geschlecht, Alter und Aktivität variiert. Dann schaffen Sie ein Defizit von 500 bis 1.000 Kalorien von dieser Rate, um zwischen 1 und 2 Pfund pro Woche zu verlieren. Verwenden Sie eine Kombination aus Diätbeschränkungen und Sport. Zum Beispiel, wenn Sie in der Regel 2.000 Kalorien pro Tag, verbrennen 250 Kalorien pro Tag durch Sport und essen 250 Kalorien weniger pro Tag um 1 Pfund pro Woche zu verlieren.

LiveStrong Kalorien-Tracker

Abnehmen. Sich großartig fühlen! Ändern Sie Ihr Leben mit MyPlate von LIVESTARK.COM


4.2
Durchschnittliche Bewertung: 23
5
13
4
4
3
1
2
2
1
1