Aufstoßen, Blähungen und Blähungen ACG-Patienten

Überblick

Intestinales Gas ist ein Thema, das Menschen oft schwer zu diskutieren, aber wir alle haben Gas in unserem Darmtrakt. Gas kann zu einem Gefühl von Blähungen (Völlegefühl), Aufstoßen, Bauchkrämpfen und Blähungen (Gas) beitragen. Diese Symptome sind gewöhnlich kurz und lösen sich auf, sobald Gas durch Aufstoßen oder Blähungen freigesetzt wird. Manche Menschen können selbst auf normale Gasmengen empfindlicher reagieren und die oben genannten Symptome entwickeln.

Symptome

Aufstoßen ist ein normaler Vorgang und resultiert aus verschluckter Luft, die sich im Magen ansammelt. Die Luft kann entweder zurückgerissen oder aus dem Magen in den Dünndarm geleitet und anschließend als Rektalgas (Flatus) weitergegeben werden.

Blähungen beziehen sich auf ein Völlegefühl im Oberbauch. Dies kann durch Gas- und / oder Nahrungsansammlung im Magen beeinflusst werden. Einige Patienten erleben das Symptom mit normalen Mengen von Magengas.

Flatulenz bezieht sich auf die Passage von Rektalgas. Das Gas ist im Allgemeinen eine Kombination aus verschluckter Luft und Gas, die durch die Wirkung von Dickdarmbakterien auf unverdaute Kohlenhydrate erzeugt wird.

Gas, das sich im rechten oberen Teil des Dickdarms ansammelt, kann zu Schmerzen führen, die wie Gallenblasenschmerzen aussehen können. Gas, das sich im linken oberen Teil des Dickdarms ansammelt, kann bis zur Brust ausstrahlen und wie ein Herzschmerz wirken.

Ursachen

Wir alle schlucken Luft während des Essens. Menschen können übermäßiges Schlucken haben, weil sie auf Bonbons oder Kaugummis saugen. Trinken kohlensäurehaltige Getränke wie Soda oder Bier kann auch überschüssige Magenluft erzeugen. Darüber hinaus können Personen, die Angstgefühle haben, Luft übermäßig schlucken. Schlecht sitzende Prothesen und chronisches postnasales "Tropf" können ebenfalls zu einem übermäßigen Schlucken der Luft führen. Als Folge können erhebliche Mengen von Gas in 24 Stunden in den Magen und den Dünndarm gelangen, was zu Aufstoßen, Blähungen oder Blähungen führen kann.

Einige Kohlenhydrate können nicht von den Enzymen im Dünndarm verdaut werden und erreichen den Dickdarm, wo Bakterien sie zu Wasserstoff- und Kohlendioxidgasen metabolisieren. Beispiele für solche Nahrungsmittel sind Kleie, Kohl, Blumenkohl, Brokkoli und Bohnen. Dies kann bei einigen Patienten zu Blähungen führen. Viele Patienten leiden unter Bauchkrämpfen, Blähungen und Blähungen, wenn sie Milch, bestimmten Käse oder Eiscreme zu sich nehmen, weil ihnen das Enzym (Laktase) fehlt, das zur Verdauung von Milchzucker (Laktose) benötigt wird. Dieser Zustand, Laktoseintoleranz genannt, ist bei Menschen nordeuropäischer Herkunft seltener.

Eine andere Ursache für Blähungen und Blähungen wird als bakterielle Überwucherung bezeichnet. Dies ist keine Infektion, sondern tritt auf, wenn im Dünndarm eine übermäßige Menge an normalen Bakterien vorhanden ist. Dies führt zu einer erhöhten Produktion von Darmgas, die zu den obigen Symptomen beiträgt. Schließlich kann die zugrunde liegende Verstopfung auch zu Blähungen und einem Gefühl der Bauchauftreibung beitragen.

Risikofaktoren

Wie oben erwähnt, tragen übermßiges Schlucken von Luft und bestimmte Nahrungsmittel und kohlensäurehaltige Getränke wesentlich zu Aufstoßen und Blähungen bei. Einige Patienten mit Reizdarmsyndrom (Irritable Bowel Syndrome, IBS) scheinen gegenüber normalen oder nur geringfügig erhöhten Volumina von Darmgas empfindlich zu sein und können daher Bauchkrämpfe entwickeln. Patienten mit einer veränderten Anatomie aufgrund einer Operation oder solchen mit bestimmten rheumatologischen Erkrankungen können ein erhöhtes Risiko einer bakteriellen Überwucherung im Dünndarm aufweisen, was zu Aufstoßen, Blähungen oder Blähungen führen kann.

Bei einigen Patienten, insbesondere bei Frauen, die eine oder mehrere Schwangerschaften hatten, kommt es bei aufrechter Haltung zu Blähungen. Dies wird oft als Gasansammlung angenommen. Wenn jedoch die Dehnung nicht vorhanden ist, wenn der Patient "flach" liegt, dann ist die wahrscheinliche Erklärung schwache Bauchmuskeln (die sich vom unteren Brustkorb bis zum Becken auf beiden Seiten des Nabels erstrecken) aufgrund der Streckung und des Verlusts von Muskeltonus, der während der Schwangerschaft auftritt.

Diagnose

Es gibt Menschen, die Sodbrennen und Magenbeschwerden haben, die Luft zur Linderung schlucken können. Die Diagnose von Reflux oder Magenentzündung sollte durch Röntgen oder Endoskopie (Untersuchung der Speiseröhre und des Magens mit einer flexiblen Röhre, während der Patient sediert) ausgeschlossen werden. Abdomen im aufrechten Zustand, aber nicht im Liegen, deutet auf eine schwache Bauchmuskulatur hin. Bei Verdacht auf Laktoseintoleranz kann Milch aus der Nahrung genommen und Symptome beobachtet werden. Laktose kann jedoch oral verabreicht werden, und das Wasserstoffgas, das bei empfindlichen Personen erzeugt wird, kann im Atem gemessen werden. Postnasale Ausfluss von Sinus Probleme können Luft Schlucken verursachen und sollte in Betracht gezogen werden. Wenn Verdacht auf bakterielle Überwucherung besteht, kann Ihr Arzt einen Wasserstoff-Atemtest durchführen.

Blutuntersuchungen sind normalerweise nicht für gasförmige Probleme hilfreich, aber die Untersuchung auf Zöliakie kann sich als nützlich erweisen, da das Versagen bei der Aufnahme von Weizen, Gerste und Roggen zu Blähungen führen kann.

Patienten, die sich über übermäßige Gaspassagen beschweren, können davon profitieren, dass sie drei Tage lang ein "Flatus" -Tagebuch führen. Die Zeit jeder Gaspassage und jedes Essens für jede Mahlzeit kann notiert werden. Die Gaspassagen können mit der veröffentlichten "normalen" Flatusfrequenz verglichen werden.

Behandlung

Patienten sollten kohlensäurehaltige Getränke wie Soda und Bier eliminieren. Lebensmittel wie Blumenkohl, Brokkoli, Kohl, Bohnen und Kleie sollten vermieden werden. Milch und andere Milchprodukte sollten vermieden werden. Milch von Milch oder Milch von Nichtmilchprodukten, wie Soja- oder Mandelmilch, kann verwendet werden. Kaugummi und Saugen auf Bonbons sollte vermieden werden. Zuckerfreie Kaugummis und harte Bonbons sollten vermieden werden, da sie Mannitol oder Sorbit als Süßstoffe enthalten können, die Blähungen verursachen können.Um sicherzustellen, dass nur potentiell symptomverursachende Lebensmittel eliminiert werden, ohne dass es zu deutlichen Ernährungseinschränkungen kommt, sollten die Patienten die Nahrungsmittel nacheinander entfernen und ein Symptomtagebuch führen.

Simethicone-Produkte wurden als Behandlung für Gasigkeit gefördert, aber ihre Wirksamkeit war nicht überzeugend. Holzkohle-Tabletten wurden auch verwendet, um Blähungen ohne überzeugenden Nutzen zu reduzieren. Bismutsubsalicylat wurde verwendet, um den schädlichen Geruch einiger sulfatreicher Rektalgase zu verringern. Alpha-d-Galactosidase, ein Over-the-Counter-Produkt, wurde verwendet, um bei der Verdauung von komplexen Kohlenhydraten zu helfen. Einige Patienten können von dieser Strategie profitieren.

Personen mit IBS können von einer symptomatischen Therapie für "Gasschmerzen" profitieren, wenn sie eine krampflösende Therapie wie Dicyclomine oder Hyoscyamine unter der Zunge anwenden.

Einige Patienten mit bakterieller Überwucherung können sich von der gelegentlichen Verwendung von Antibiotika verbessern, um die Anzahl der Bakterien im Dünndarm zu reduzieren und dadurch die Gasproduktion zu reduzieren.

Wenn schwache Bauchmuskeln als Ursache für Blähungen im Bauchraum vermutet werden, können Bauchmuskelübungen hilfreich sein, obwohl sie nur schwer zu erreichen sind, wenn Patienten mittleren Alters oder älter sind.

Wenn die Symptome nicht auf die oben genannten Ernährungsstrategien reagieren, sollte medizinische Hilfe in Anspruch genommen werden, um sicher zu sein, dass keine anderen zugrundeliegenden Anomalien vorhanden sind.

WICHTIGE PUNKTE

  • Aufstoßen und Blähungen sind normale Körperprozesse.
  • Geschluckte Luft ist "Gas" im Körper und trägt wesentlich zu den Symptomen bei.
  • Nicht absorbierte diätetische Kohlenhydrate können die Gasproduktion durch Dickdarmbakterien verursachen.
  • Kohlensäurehaltige Getränke, Saugen an Bonbons und Kaugummi sollten vermieden werden.
  • Abdomen im aufrechten, aber nicht liegenden Zustand kann auf schwache Bauchmuskeln zurückzuführen sein.
  • Zunehmende Häufigkeit oder Schweregrad der Symptome sollte medizinische Hilfe erfordern.

Autor (en) und Veröffentlichungsdatum (e)

Ronak Modi, MD, und Harris R. Clearfield, MD, MACG, Universitätsklinikum Drexel University, Philadelphia, PA - Aktualisiert Juli 2013.

Michael Levitt, MD, Veteranenangelegenheiten Medical Center, Minneapolis, MN, und Larry Szarka, MD, Mayo Graduiertenschule für Medizin, Rochester, MN - Veröffentlicht Juni 2004.

zurück nach oben


4.3
Durchschnittliche Bewertung: 32
5
14
4
3
3
3
2
1
1
0