Warum Diäten tatsächlich nicht funktionieren, sagt ein Forscher, der sie seit Jahrzehnten studiert hat


Das Problem mit Diäten ist, dass sie immer in Enttäuschung enden. iStock

Seit Jahrhunderten haben Männer und Frauen unermüdlich gearbeitet, um den physischen Formen ihrer Zeit zu entsprechen. Diäten, die von den einfachen bis zu den bunten und irgendwie albernen reichen, haben eine breite Palette von Ergebnissen - und alle Arten von Folgemaßnahmen produziert.

Vor nicht allzu langer Zeit verschmähte die Atkins-Diät Kohlenhydrate und überzeugte Millionen, Stärken jeder Art zu vermeiden. Heute ist die Paleo-Diät, die vorgibt, die Essgewohnheiten und Verdauungssysteme von alten Menschen nachzuahmen, die für viele weniger Jahre als Menschen im Durchschnitt lebten, heute die populärste - oder zumindest gesprochen - Diät-Modeerscheinung. Bald wird es eine andere Modeerscheinung geben, die die Diätenkonversation fegt. Und noch einer.

Die Frage, die scheint über all diese Diät-Gespräch zu schweben ist, ob einige der unzähligen Gewichtsverlust-Systeme haben funktioniert. Hätte man den Test der Zeit nicht überstehen können? Und wenn wir so lange ohne eine Diät gegangen sind, von der gezeigt wurde, dass sie arbeitet - gemäß der Wissenschaft, nicht einfach die Verkäufer der Modeerscheinung - wird jemals jemand auftauchen, der das tatsächlich tut?

Die kurze Antwort lautet laut Traci Mann, der an der University of Minnesota Psychologie lehrt und seit mehr als 20 Jahren Essgewohnheiten, Selbstkontrolle und Diäten studiert. Im Laufe ihrer Forschung, die größtenteils an der Universität von Minnesotas Health and Eating Lab durchgeführt wurde, hat Mann diese Art von Fragen wiederholt gestellt und immer die gleichen enttäuschenden Antworten gefunden.

Ihre Ergebnisse, die in ihrem kürzlich erschienenen Buch "Secrets from the Eating Lab" aufgezeichnet sind, bieten eine faszinierende Erklärung dafür, warum eine Diät auf lange Sicht tatsächlich unmöglich ist.

Ich habe mit Mann gesprochen, um zu erfahren, was genau die Menschen an Gewicht, Willenskraft und unserer Beziehung zum Essen falsch verstehen. Das Interview wurde auf Länge und Klarheit redigiert.

Sie haben einige Zeit im Eßlabor gearbeitet. Was ist das Esslabor? Was macht man in einem Esslabor? Das Konzept eines Esslabors ist wirklich cool, aber ich muss zugeben, dass ich nicht ganz weiß, was es ist.

Ich will es nicht weniger cool klingen lassen, aber es ist ein Labor. Und hier machen wir Essstudien. Ich lerne auf zwei Arten im Labor zu essen: Entweder gehe ich hinaus in die Welt und studiere Menschen und ihre Essgewohnheiten - so wie normale Menschen essen - oder ich bringe Menschen ins Labor und stelle sie in Situationen, die es sind sorgfältig kontrolliert, damit ich sehen kann, wie ihr Essen auf diese sorgfältig kontrollierten Situationen reagiert. Diese zwei Arten von Experimenten sind wirklich entgegengesetzte Seiten der gleichen Münze, aber Sie brauchen beide wirklich. Sie müssen sehen, was Menschen im wirklichen Leben tun, und dann brauchen Sie einen Weg, um herauszufinden, was was verursacht. Und dafür ist das Labor da.

Aber Sie haben nicht nur ein Labor, Sie haben auch ein neues Buch und es wird viel darüber geredet, wie Menschen essen. Ist es fair, es als Höhepunkt Ihrer Arbeit im Esslabor zu bezeichnen?

Absolut. Weißt du, die Leute fragen mich schon, ob ich noch eine schreiben werde, und ich bin wie: "Ja, nach weiteren 20 Jahren Forschung."

Was ist also der Höhepunkt deiner Arbeit im Esslabor? In dem Buch sprechen Sie viel über Diäten und wie es nicht wirklich funktioniert. Was hast du gefunden?

Wenn Sie sich einen Überblick verschaffen wollen, dann schauen wir mal: Die Leute sind zu gespannt auf ihr Gewicht; Menschen gehen mit dieser Verspottung auf törichte Weise um, die nicht funktioniert (das wäre eine Diät); und der Grund, warum Diäten nicht funktionieren, ist nicht das, was die Leute denken.

Alles beginnt mit etwas, das mich vor einiger Zeit plötzlich getroffen hat, und das ist, dass niemand Willenskraft hat. Jeder beschuldigt die Dieter, dass sie Gewicht verlieren, das sie verlieren, und das ist einfach falsch - es ist nicht ihre Schuld, dass sie wieder an Gewicht zunehmen, und es geht nicht um Willensstärke oder um einen Mangel daran.

Die ganze Zeit, im Labor zu arbeiten, fast jede einzelne Studie, ohne es wirklich zu wollen, zeigte etwas anderes, was Diätetiker zu viel essen ließ. Ich habe immer wieder festgestellt, dass es tatsächlich eine andere Sache ist, die dazu führt, dass Diätetiker die Kontrolle darüber verlieren, was sie essen.

Aber die Wahrheit ist, dass alles dazu führt, dass Diätetiker die Kontrolle über das, was sie essen, verlieren, weil Diäten scheitern müssen, sie sind dazu bestimmt, zu versagen.

Nun, das ist ziemlich provokativ. Also funktioniert Diät nicht, und es ist nicht aus den Gründen, die Leute denken. Aus welchen Gründen blicken wir zurück?

Was Leute dazu neigen zu denken, ist, dass wenn Joe nur Selbstbeherrschung hätte, könnte er für immer auf seine Diät bestehen. Und das ist nicht korrekt, wie sich herausstellt. Das ist nicht wahr.

Nach Ihrer Diät passieren so viele biologische Veränderungen in Ihrem Körper, dass es praktisch unmöglich wird, das Gewicht zu halten. Es geht nicht um Selbstbeherrschung oder Willensstärke.

Welche Art von biologischen Veränderungen?

Es gibt drei biologische Veränderungen, die mir am wichtigsten erscheinen.

Das erste ist neurologisch. Wenn Sie eine Diät machen, werden Sie wahrscheinlicher Nahrung bemerken. Grundsätzlich reagiert Ihr Gehirn zu empfindlich auf Essen und besonders auf leckeres Essen. Aber Sie merken es nicht nur - es fängt an, appetitanregend und verlockend zu wirken. Es hat den Belohnungswert erhöht. Das Ding, dem du zu widerstehen versuchst, wird schwieriger zu widerstehen. Also, wenn Sie darüber nachdenken, ist es nicht fair.

Dann gibt es hormonelle Veränderungen, und es ist die gleiche Art von Dingen. Wenn Sie Körperfett verlieren, ändert sich die Menge der verschiedenen Hormone in Ihrem Körper. Und die Hormone, die Ihnen helfen, sich satt zu fühlen, oder das Niveau von denen, die eher sinken. Die Hormone, die dich hungrig machen, nehmen zu. So wird es wahrscheinlicher, dass Sie sich hungrig fühlen und sich weniger wahrscheinlich fühlen, wenn Sie die gleiche Menge an Nahrung zu sich nehmen.Wiederum völlig unfair.

Und die dritte biologische Veränderung, von der ich glaube, dass die Leute etwas darüber wissen, ist, dass es metabolische Veränderungen gibt. Ihr Stoffwechsel verlangsamt sich. Ihr Körper verwendet Kalorien auf die effizienteste Weise möglich. Das klingt nach einer guten Sache und wäre gut, wenn Sie zu Tode verhungern würden. Aber es ist keine gute Sache, wenn Sie versuchen, Gewicht zu verlieren, denn wenn Ihr Körper einen Weg findet, mit weniger Kalorien zu laufen, gibt es tendenziell mehr übrig, und diese werden als Fett gespeichert, was genau das ist, was Sie nicht tun Ich will nicht passieren.

So unfair zu sein, beginnt nicht einmal, die Ungerechtigkeit zu beschreiben.

Wie könnte es sein, wenn du gegen all das kämpfen musst? Sie können es möglicherweise tun, aber es wird Ihr Leben übernehmen. Und das ist keine Möglichkeit zu leben.

Diät ist eigentlich wie hungern, körperlich. Es lebt, als würdest du hungern. Viele Leute tun es, aber was sie tatsächlich tun, ist zu leben, als ob sie verhungern würden. Sie bringen ihren Körper in genau denselben Zustand, in dem sie wären, wenn sie buchstäblich verhungern würden.

Aber es gibt eine ganze Branche, die davon überzeugt, dass das Gegenteil der Fall ist. Wie versöhnen Sie das?

Nun, das erste ist, dass du nichts glauben kannst, was sie sagen. Und das ist definitionsgemäß, weil ihre Aufgabe nicht ist, Ihnen die Wahrheit zu sagen - es ist, Geld zu verdienen. Und sie dürfen lügen.

Diese Unternehmen machen ihr Geld aus Versehen, nicht aus Erfolg. Sie müssen, dass Sie scheitern, also zahlen Sie sie wieder. Einmalige Kunden sind nicht die Art von Sache, die diese Diät-Unternehmen im Geschäft halten.

Was würdest du zu jemandem sagen, der sagt: "Ich bin der Diät gefolgt und habe sie verfolgt, und ich habe abgenommen, es geht mir besser, es funktioniert"? Was verstehen sie nicht?

Ich würde ihnen sagen, dass sie in der Flitterwochen-Phase sind. Dieses frühe Stadium ist großartig, aber es ist wirklich eine Hochzeitsreise, und es wird bald viel härter werden.

Für praktisch jede Diät - verrückt oder nicht verrückt - in den ersten 6 bis 12 Monaten können Menschen etwa 10 Prozent ihres Startgewichts verlieren. So wird eine 200-Pfund-Person auf kurze Sicht etwa 20 Pfund verlieren. Aber der kurze Lauf ist nicht die ganze Geschichte. Jeder verhält sich wie der Kurzauflauf ist die ganze Geschichte, und dass alles, was später passiert, die Schuld der Diät ist und nicht wirklich Teil der Diät ist. Leute handeln wie der einzige Teil, der die Schuld der Diät ist, ist das Anfangsbit. Der langfristige Teil, Leute sagen immer, dass das nicht die Diät ist, das ist die Person. Und doch ist es klar, dass das nicht stimmt. Auf lange Sicht sehen Sie, dass all diese biologischen Veränderungen die Kontrolle übernehmen.

In Ihrem Buch sprechen Sie ein bisschen darüber, wie eines der gröbsten Probleme bei der Diät ist, wie wir eine erfolgreiche Diät definieren. Was machen wir falsch?

Wenn Menschen bei einer Diät abnehmen, nennen sie es einen Erfolg. Und wenn das Gewicht wieder ansteigt, sagen sie nicht, dass die Diät nicht erfolgreich war - sie sagen "Ich habe es geblutet". Aber das ist nicht richtig. Es ist alles Teil der Diät.

Wir haben Studien durchgeführt, bei denen wir Diätetiker und Nicht-Diätetiker ins Labor gebracht und sie ein wenig abgelenkt haben. Was wir gefunden haben, ist, dass Diätetiker, wenn sie abgelenkt sind, mehr essen als Nicht-Diätetiker. In der Tat beeinflusst die Ablenkung nur, wie viel Diätetiker essen. Ein einfaches kleines Ding sagt dir, dass, wenn du versuchst, dem Essen zu widerstehen, die subtilsten Dinge dich vermasseln können. All diese kleinen Dinge führen dazu, dass Diätetiker versagen, sich Nahrungsmitteln zu widersetzen, die nicht wirklich Menschen betreffen, die keine Diät halten.

Im Laufe der Jahre habe ich unermüdlich nach Dingen gesucht, die den Menschen helfen, sich zu ernähren, aber alles, was ich je gefunden habe, sind Dinge, die sie zum Stolpern bringen.

Was ist mit Willenskraft? Die Leute reden gerne über Willenskraft, als ob das die Gewinner von den Verlierern trennt. Ist das fair?

Eine Idee, die ich auf den Punkt bringen möchte, ist, dass Willenskraft eine ganz andere Sache ist, wenn man über Essen spricht. Willenskraft kann in bestimmten Teilen des Lebens von Menschen sehr nützlich sein. Aber wenn es ums Essen geht, ist es einfach nicht das Problem. Es ist nicht die Lösung.

Ich habe das in dem Buch nicht gemacht, aber lass mich versuchen zu erklären, warum.

Angenommen, Sie sind in einer Besprechung und jemand bringt eine Schachtel Donuts mit. Wenn Sie eine Diät machen, müssen Sie jetzt einem Donut widerstehen. Das wird viele, viele Akte der Selbstkontrolle erfordern. Sie widerstehen nicht nur, wenn es in den Raum kommt - Sie widerstehen ihm, wenn Sie nach oben schauen und es bemerken, und das könnte 19 Mal oder 90 Mal passieren. Aber wenn du es zum 20. Mal isst, ist es egal, wie gut deine Willenskraft war. Wenn du es isst, wirst du nicht dafür belohnt, dass du es all die Zeiten widerstanden hast. In praktisch jeder anderen Arena wäre das ein A +, aber beim Essen ist das ein F.

Aus solchen Gründen korreliert die Willenskraft, die übrigens messbar ist, nicht mit dem Gewicht der Menschen. Es tut es einfach nicht. Aber, und hier ist das Ding, es korreliert mit Tonnen von anderem Zeug, wie SAT-Noten, Notendurchschnitt, und alle Arten von anderen Leistungsergebnissen. Und wenn Sie darüber nachdenken, macht das durchaus Sinn. Wenn du für eine Prüfung lernst und nach Facebook suchst, löschen die 10 Minuten, die du verschwendest, nicht das Studium, das du vorher gemacht hast. Du hast nichts verloren. Während beim Essen, wenn Sie diesen einen Moment der Schwäche leiden, macht es tatsächlich die ganze erfolgreiche Willenskraft, die vor ihm kam, zunichte.

Würdest du sagen, dass es sinnlos ist, dann zu versuchen, Gewicht zu verlieren? Oder machen wir es einfach falsch?

Ich denke nicht, dass die Leute versuchen sollten, mit einem geringeren Gewicht zu leben, als sie sich vorstellen. Wenn Sie versuchen, Gewicht zu verlieren, so dass Sie unter Ihrem eingestellten Gewichtsbereich sind, ist das, glaube ich, Torheit oder Farce. Es ist nicht gesund.Es ist das, was all diese biologischen Veränderungen auslöst, die effektiv versuchen, deine Set-Range zu verteidigen. Wenn dein Körper niedriger als deine eingestellte Strecke ist, macht er Änderungen, um dein Gewicht zurück in ihn zu stoßen. Und was die Leute nicht wissen ist, dass, wenn Ihr Gewicht darüber hinausgeht, es auch Änderungen vornimmt, um es wieder in das ideale Gewicht zu drücken.

Ich verstehe, dass Menschen Menschen sind und auf eine bestimmte Art schauen wollen. Das verstehe ich natürlich. Deshalb empfehle ich, am unteren Ende des eingestellten Bereichs zu sein. Ich versuche die Leute davon zu überzeugen, dass dies der richtige Ort ist. Es ist ein gesunder Ort und ein einfacher Ort zum Sein. Es ist der süße Punkt.

Also sollen sich die Menschen genauso wohl fühlen wie sie sind? Das scheint eine ziemlich harte Wahrheit zu sein.

Wenn Sie darüber nachdenken, fallen die Leute unter ihre festgelegte Reichweite und bleiben dort. Ein kleiner Prozentsatz von Diätern - etwa 5 Prozent - kann es tun. Und sie tun es. Aber sie tun es, indem sie jede Minute ihres Lebens damit verbringen, bei diesem Gewicht zu bleiben. Im Grunde leben sie ihr ganzes Leben wie eine hungernde Person, kämpfen gegen Biologie und Evolution. Und mir scheint das falsch zu sein.

Menschen, die die Mittel haben, nicht zu verhungern, sollten nicht verhungern. Wie können wir das von Menschen verlangen? Es erscheint mir einfach unverschämt.

Was mich wirklich traurig macht, ist, dass nicht nur die Gesellschaft die Diätetiker dafür verantwortlich macht, wenn sie an Gewicht zunehmen. Dieters beschuldigen sich selbst, und ich denke wirklich, dass das eine Schande ist. Sie sind in einer Situation, in der Essen verlockender aussieht, sie sind hungriger, als sie sein sollten, ihr Körper kommt mit weniger Kalorien aus und alles funktioniert nur gegen sie. Und dennoch sagen die Leute immer so schnell:, Nun, es war ihre Hand, die die Gabel hielt. '

Ich finde, dass es ein frustrierender Kommentar ist, darauf zu reagieren. Ja, es ist ihre Hand, die die Gabel hält, aber es ist der Kontext, der hier viel wichtiger ist. Es gibt so viele Dinge, die deine Fähigkeit beeinflussen zu kontrollieren, was du mit dieser Gabel machst, die es unmöglich machen, sie nicht aufzunehmen. Wenn ich Menschen helfen könnte, etwas zu verstehen, wäre es das.


4.7
Durchschnittliche Bewertung: 23
5
13
4
1
3
1
2
3
1
0